USA: Michigan-Konsumklima sank auf tiefsten Stand seit 2011

Rückgang der Verbraucherstimmung aber schwächer als erwartet

USA: Michigan-Konsumklima sank auf tiefsten Stand seit 2011

USA: Michigan-Konsumklima sank auf tiefsten Stand seit 2011

In den USA ist das Konsumklima im November auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren gefallen. Der von der Universität Michigan erhobene Index für die Verbraucherstimmung fiel im Vergleich zum Vormonat um 4,3 Punkte auf 67,4 Punkte, wie die Universität am Mittwoch nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Dies ist der niedrigste Stand seit November 2011.

Jedoch fiel der Stimmungsdämpfer nicht ganz so stark aus, wie zunächst in einer ersten Schätzung ermittelt. Nach der ersten Erhebung war noch ein Indexwert von 66,8 Punkten ermittelt worden. Analysten hatten nach der zweiten Schätzung einen Indexwert von 66,9 Punkten erwartet. Die Beurteilung der aktuellen Lage und die künftigen Erwartungen der befragten Konsumente trübten sich jeweils etwas weniger stark ein als ursprünglich gemeldet.

Der Indikator der Uni Michigan ist ein Maß für das Kaufverhalten der amerikanischen Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Chinas Luftfahrtaufsicht setzte nächsten Schritt

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

Tägliche Fördermenge wird im Jänner um 400.000 Barrel

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Rückgänge bei Kupfer und Zink erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

Niveau wie vor Ausbruch der Corona-Krise