US-Löhne stiegen im Juli wieder stärker

Arbeitslosigkeit in den USA fiel auf Vor-Corona-Niveau

US-Löhne stiegen im Juli wieder stärker

US-Löhne stiegen im Juli wieder stärker

In den USA hat sich das Lohnwachstum im Juli etwas beschleunigt. Die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Im Monat zuvor waren die Löhne um 0,4 Prozent gestiegen. Analysten hatten für Juli im Schnitt ein Plus von 0,3 Prozent erwartet.

Gegenüber dem Vorjahresmonat legten die Stundenlöhne wie im Juni um 5,2 Prozent zu. Experten hatten einen Rückgang auf 4,9 Prozent erwartet. Viele US-Firmen klagen bereits seit längerer Zeit über einen Mangel an Arbeitskräften, weshalb die Löhne deutlich steigen. Sie bleiben aber hinter der noch höheren Inflationsrate zurück.

Indes ist die Arbeitslosigkeit in den USA ist im Juli wieder auf das Niveau gefallen, das sie vor der Corona-Pandemie innehatte. Die Arbeitslosenquote ging von 3,6 auf 3,5 Prozent zurück, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Nach Angaben des Ministeriums waren etwa 5,7 Millionen Menschen ohne Job. Beide Werte entsprächen dem Vor-Corona-Niveau im Februar 2020.

American Airlines bestellt bis zu 20 Überschallflugzeuge

American Airlines bestellt bis zu 20 Überschallflugzeuge

Flug von Miami nach London soll nur mehr fünf Stunden dauern

Andritz erhielt Milliardenauftrag in Paraguay

Andritz erhielt Milliardenauftrag in Paraguay

Auftrag soll voraussichtlich 2023 gebucht werden

US-Industrieproduktion über Erwartung angestiegen

US-Industrieproduktion über Erwartung angestiegen

Im Juli plus 0,6 Prozent

Lage in US-Bauwirtschaft im Juli verschlechtert

Lage in US-Bauwirtschaft im Juli verschlechtert

Baubeginne deutlich unter Druck geraten