US-Exporte wuchsen im April langsamer

Dadurch sank das chronische Defizit in der US-Handelsbilanz

US-Exporte wuchsen im April langsamer

US-Exporte wuchsen im April langsamer

Das Wachstum der US-Exporte hat sich im April verlangsamt. Die Ausfuhren legten um 3,5 Prozent zum Vormonat auf 252,6 Mrd. Dollar (235,5 Mrd. Euro) zu, wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Im März hatte es noch zu einem Anstieg von 4,9 Prozent gereicht. Die Importe verringerten sich sogar um 3,4 Prozent auf 339,7 Mrd. Dollar, nachdem es im Vormonat ein kräftiges Plus von 9,6 Prozent gegeben hatte.

Dadurch sank das chronische Defizit in der US-Handelsbilanz. Die Importe übertrafen die Exporte nur noch um 87,1 Mrd. Dollar. Im März waren es noch knapp 108 Mrd. Dollar gewesen. Das deutet darauf hin, dass der Außenhandel im laufenden zweiten Quartal erstmals seit zwei Jahren wieder zum Wachstum der weltgrößten Volkswirtschaft beitragen könnte.

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat das traditionell hohe Defizit immer wieder als Zeichen dafür gedeutet, dass sein Land von anderen Staaten über den Tisch gezogen werde - und deshalb Handelskonflikte angezettelt, etwa mit China. Am enormen Handelsdefizit hat das allerdings nichts geändert: 2021 übertrafen die Importe die Exporte um mehr als 859 Mrd. Dollar, ein Rekordniveau.

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Nach der Ukraine-Invasion und Sanktionen des Westens hat die Wirtschaft …

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

Barometer legte von 51,5 Punkten auf 55,1 Zähler zu

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Einfuhrpreise im Juli um 8,8 Prozent gestiegen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Schiedsgericht: Vertragliche Verpflichtungen wurden nicht verletzt