US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

Anzahl erhöhte sich in der vergangenen Woche um 21.000 auf 218.000

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche höher ausgefallen als erwartet. Die Zahl sei um 21.000 auf 218.000 geklettert, teilte das Arbeitsministerium in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit lediglich 200.000 Anträgen gerechnet. Das Niveau der Hilfsanträge bleibt trotz des Anstiegs im längeren Vergleich niedrig.

Die wöchentlichen Erstanträge gelten als kurzfristiger Indikator für die Entwicklung des US-Arbeitsmarkts. Die US-Notenbank Fed berücksichtigt die Lage am Jobmarkt in ihrer Geldpolitik. Angesichts der robusten Entwicklung und der hohen Inflation hat die Fed ihren Leitzins Anfang Mai zum zweiten Mal in Folge und merklich angehoben. Sie hat zudem weitere Zinserhöhungen in Aussicht gestellt.

US-Notenbank signalisiert weitere deutliche Zinserhöhungen

US-Notenbank signalisiert weitere deutliche Zinserhöhungen

Bei der nächsten Sitzung Ende Juli

ProSiebenSat.1 verkauft US-Produktionsgeschäft

ProSiebenSat.1 verkauft US-Produktionsgeschäft

Für rund 200 Mio. US-Dollar

Continental prüft kompletten Rückzug aus Russland

Continental prüft kompletten Rückzug aus Russland

Bei den Erwägungen bleiben die Mitarbeiter weiterhin ein wichtiger …

Einzelhandelsumsatz im Euroraum dümpelte im Mai vor sich hin

Einzelhandelsumsatz im Euroraum dümpelte im Mai vor sich hin

Zuwachs von nur 0,2 Prozent gegenüber Vormonat