US-Einzelhandelsumsätze legten im März erneut zu

Februar-Zuwachs stark nach oben revidiert

US-Einzelhandelsumsätze legten im März erneut zu

US-Einzelhandelsumsätze legten im März erneut zu

In den USA haben die Einzelhandelsumsätze im März erneut zugelegt. Die Erlöse stiegen gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent, teilte das Handelsministerium in Washington mit. Experten hatten im Schnitt einen Anstieg um 0,6 Prozent erwartet. Der Anstieg im Vormonat wurde deutlich nach oben revidiert. Der Zuwachs von ursprünglich 0,3 Prozent wurde auf 0,8 Prozent revidiert.

Ohne die häufig schwankenden Erlöse aus Autoverkäufen stiegen die Umsätze im März um 1,1 Prozent. Hier war ein Anstieg um 1,0 Prozent erwartet worden. Auch in dieser Betrachtung wurde der Vormonatsanstieg merklich nach oben revidiert.

"Die Umsatztätigkeit ist gestiegen, was wohl auch den erhöhten Benzinpreisen geschuldet sein dürfte", schrieb Analyst Ulrich Wortberg von der Helaba. "Es gilt aber zu berücksichtigen, dass hohe Preissteigerungsraten die Ausgabenbereitschaft tendenziell dämpfen."

Die Stimmungsbarometer seien bereits rückläufig. Dennoch bleibe der Druck auf die US-Notenbank Fed erhöht, mit geldpolitischen Maßnahmen für eine Beruhigung bei den Preisen zu sorgen, damit die konjunkturelle Perspektive mittel- und langfristige freundlich bleibt.

Goldpreis auf Jahrestief gefallen

Goldpreis auf Jahrestief gefallen

Dollar stark - Gold wird in Dollar gehandelt

Rubel an Moskauer Börse mit deutlichem Wertverlust

Rubel an Moskauer Börse mit deutlichem Wertverlust

Verlor am Dienstag rund zehn Prozent gegenüber Dollar und Euro

Deutlich mehr Aufträge für US-Industrie als erwartet

Deutlich mehr Aufträge für US-Industrie als erwartet

Bestellungen im Mai um 1,6 Prozent gestiegen

CureVac wirft BioNTech Patentrechtsverletzung vor

CureVac wirft BioNTech Patentrechtsverletzung vor

Rund um Covid-Vakzin