US-Computerspiel-Entwickler Take-Two will Zynga kaufen

US-Browserspiele-Betreiber Zynga mit 12,7 Mrd. Dollar bewertet

US-Computerspiel-Entwickler Take-Two will Zynga kaufen

US-Computerspiel-Entwickler Take-Two will Zynga kaufen

Der US-Computerspiel-Entwickler Take-Two will den US-Browserspiele-Betreiber Zynga übernehmen. Alle ausstehenden Zynga-Aktien sollen zum Preis von je 9,86 US-Dollar (8,7 Euro) gekauft werden, teilten die Unternehmen in New York und San Francisco mit. Dabei sollten ungefähr zwei Drittel des Betrags in Take-Two-Anteilen sowie 3,50 Dollar in bar bezahlt werden.

Der Kaufpreis entspreche einer Prämie von 64 Prozent gegenüber dem Schlusskurs am vergangenen Freitag, hieß es. Das Unternehmen werde damit auf einen Wert von 12,7 Milliarden Dollar geschätzt. Der Zynga-Aktienkurs legte darauf vorbörslich um 53 Prozent zu, die Titel von Take-Two gaben 8,7 Prozent nach.

Take-Two erhofft sich durch den Zukauf Kostenersparnisse von rund 100 Mio. Dollar jährlich innerhalb der ersten zwei Jahre nach Abschluss. Der Deal soll noch im ersten Quartal von Take-Twos Geschäftsjahr 2023 unter Dach und Fach sein. Die Aktionäre beider Unternehmen sowie die Behörden müssen dem Vorhaben noch zustimmen.

USA: Einzelhandelsumsätze fallen deutlich stärker als erwartet

USA: Einzelhandelsumsätze fallen deutlich stärker als erwartet

Erlöse sanken im Dezember gegenüber dem Vormonat um 1,9 Prozent

Kräftiger Gewinnrückgang bei Citigroup im Schlussquartal

Kräftiger Gewinnrückgang bei Citigroup im Schlussquartal

Gewinn je Aktie aber höher als von Analysten erwartet

JPMorgan verdiente 2021 mehr als gedacht

JPMorgan verdiente 2021 mehr als gedacht

Jahresgewinn von 48,3 Milliarden US-Dollar erzielt

Blackrock verwaltet jetzt mehr als 10 Billionen Dollar

Blackrock verwaltet jetzt mehr als 10 Billionen Dollar

Gewinn stieg im 4. Quartal um 2,5 Prozent auf 1,6 Mrd. Dollar