US-Biotechkonzern Amgen mit starken Produktverkäufen

Umsatz und Gewinn dank starker Medikamentenverkäufe gestiegen

US-Biotechkonzern Amgen mit starken Produktverkäufen

US-Biotechkonzern Amgen mit starken Produktverkäufen

Der US-Biotechkonzern Amgen hat dank starker Medikamentenverkäufe im zweiten Quartal mehr verdient und umgesetzt als Experten erwartet hatten. Der Umsatz sei um ein Prozent auf 6,6 Milliarden US-Dollar (6,47 Mrd. Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Unter dem Strich sprang der Gewinn von 464 Millionen Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 1,3 Milliarden Dollar.

Bei den Top-Produkten des Konzerns, Enbrel, Prolia, Otezla und Xgeva, lagen die Umsätze allesamt höher als von Analysten vorhergesagt. Amgen präzisierte zudem seine Jahresumsatzprognose. Mit 25,5 bis 26,4 Milliarden Dollar rechnet das Unternehmen nun am unteren Ende mit 100 Millionen Dollar mehr und am oberen Ende mit 100 Millionen Dollar weniger als bisher. Beim bereinigten Gewinn je Aktie erwartet Amgen weiter 17 bis 18 Dollar.

Das Zahlenwerk ließ Anleger zunächst relativ kalt. Der Aktienkurs reagierte im nachbörslichen Handel kaum.

Raiffeisen senkt Wachstumsprognose für die Schweiz

Raiffeisen senkt Wachstumsprognose für die Schweiz

Der Konjunkturhimmel verdunkle sich schnell, so die Raiffeisen

Gerresheimer baut Produktion von Glasfläschchen in USA aus

Gerresheimer baut Produktion von Glasfläschchen in USA aus

Investitionssumme zu gut zwei Dritteln von den US-Behörden getragen

Snapchat gibt Eltern Einblick in Kontakte von Jugendlichen

Snapchat gibt Eltern Einblick in Kontakte von Jugendlichen

Das Angebot von Snapchat heißt Family Center

Chinas Automarkt erholt sich weiter

Chinas Automarkt erholt sich weiter

China: 1,84 Mio. Fahrzeuge im Juli verkauft