US-Autovermieter Hertz bestellt bei Tesla 100.000 Autos

Der in der Corona-Krise in die Insolvenz geschlitterte Autovermieter platziert damit bei E-Auto-Hersteller Tesla einen Großauftrag über 4,2 Mrd. Dollar.

US-Autovermieter Hertz bestellt bei Tesla 100.000 Autos

New York/Palo Alto (Kalifornien). Der US-Autovermieter Hertz will laut Insidern mit einer Großbestellung beim Elektroautobauer Tesla [ISIN US88160R1014] durchstarten. Das Unternehmen habe bei Tesla 100.000 Autos für rund 4,2 Milliarden US-Dollar (etwa 3,6 Mrd. Euro) bestellt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Zum Vergleich: In den ersten neun Monaten des Jahres lieferte Tesla knapp 630.000 Fahrzeuge aus.

Das Unternehmen will in den kommenden Jahren weiter kräftig wachsen. Die Tesla-Aktien legten im vorbörslichen US-Handel am Montag um mehr als 4 Prozent zu.

Die Fahrzeuge sollen in den kommenden 14 Monaten ausgeliefert werden, wie es weiter hieß. Die Größe der Bestellung signalisiert laut Bloomberg, dass der Sixt-Konkurrent wohl fast den Listenpreis zahle.

Der Kauf der Fahrzeuge wäre die erste große Initiative von Hertz, seit das Unternehmen sein Insolvenzverfahren im Juni abgeschlossen hat. Der Autovermieter war in der Coronakrise in die Insolvenz gerutscht.

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Darüber sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Für fast 70 Milliarden Dollar

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Wachstum von 41 Prozent auf 3,36 Mrd. Euro

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

iPhone-Konzern wird Verletzung von zwölf Patenten vorgeworfen