Uniper fährt im Quartal Milliardenverlust ein

Einbußen im Gasspeichergeschäft und Abschreibungen wegen Nord Stream 2

Uniper fährt im Quartal Milliardenverlust ein

Uniper fährt im Quartal Milliardenverlust ein

Der Energiekonzern Uniper hat im ersten Quartal einen Nettoverlust von vorläufig rund drei Milliarden Euro eingefahren. Ursache hierfür seien Einbußen im Gasspeichergeschäft und Wertabschreibungen von rund zwei Milliarden Euro unter anderem im Zusammenhang mit der vorerst gescheiterten Gaspipeline Nord Stream 2 und der russischen Tochter Unipro, teilte der Konzern am Dienstagabend mit.

An seinen Jahresprognosen für ein bereinigtes Ebit von 1,0 bis 1,3 Milliarden Euro und einem bereinigtem Jahresüberschuss von 800 Millionen Euro bis 1,1 Milliarden Euro halte der Konzern aber fest.

Konsumlaune der Deutschen auf Rekordtief

Konsumlaune der Deutschen auf Rekordtief

Inflation und Ukraine-Krieg drücken auf die Stimmung - Energie

US-Banken erhöhen nach Stresstest Dividenden

US-Banken erhöhen nach Stresstest Dividenden

Morgan Stanley hebt die Quartalsdividende auf 77,5 Cent pro Aktie an

Credit Suisse treibt Konzernumbau voran

Credit Suisse treibt Konzernumbau voran

2022 sollen 200 Mio. Franken eingespart werden

Nike mit deutlich weniger Gewinn

Nike mit deutlich weniger Gewinn

Nettogewinn fiel um rund fünf Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar