Umsatz im Einzelhandel der Eurozone stieg überraschend

Laut Eurostat wurde um 1,0 Prozent mehr verkauft als im Vormonat

Umsatz im Einzelhandel der Eurozone stieg überraschend

Umsatz im Einzelhandel der Eurozone stieg überraschend

Die Einzelhändler der Eurozone haben ihren Umsatz im November unerwartet gesteigert. Zum Start des Weihnachtsgeschäfts kletterten die Erlöse um 1,0 Prozent zum Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte. Ökonomen hatten hingegen mit einem Rückgang um 0,5 Prozent gerechnet, nach einem Plus von 0,3 Prozent im Oktober.

Das Geschäft mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren legte um 0,6 Prozent zu, beim Versand- und Internethandel ging es um 0,5 Prozent bergauf. Der Tankstellenumsatz fiel jedoch um 1,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat kletterten die gesamten Erlöse im November um 7,8 Prozent und damit stärker als mit 5,6 Prozent erwartet.

Die deutschen Einzelhändler fuhren 2021 trotz Coronabeschränkungen und Lieferproblemen einen Rekordumsatz ein. Die Einnahmen lagen um 3,1 Prozent über dem bisherigen Rekordjahr 2020, wie das Statistische Bundesamt jüngst auf Basis von Ergebnissen für die ersten elf Monate hochgerechnet hat. Preisbereinigt (real) blieb ein Plus von 0,9 Prozent übrig.

USA: Einzelhandelsumsätze fallen deutlich stärker als erwartet

USA: Einzelhandelsumsätze fallen deutlich stärker als erwartet

Erlöse sanken im Dezember gegenüber dem Vormonat um 1,9 Prozent

Kräftiger Gewinnrückgang bei Citigroup im Schlussquartal

Kräftiger Gewinnrückgang bei Citigroup im Schlussquartal

Gewinn je Aktie aber höher als von Analysten erwartet

JPMorgan verdiente 2021 mehr als gedacht

JPMorgan verdiente 2021 mehr als gedacht

Jahresgewinn von 48,3 Milliarden US-Dollar erzielt

Blackrock verwaltet jetzt mehr als 10 Billionen Dollar

Blackrock verwaltet jetzt mehr als 10 Billionen Dollar

Gewinn stieg im 4. Quartal um 2,5 Prozent auf 1,6 Mrd. Dollar