Ukraine - Netflix setzt Dienst in Russland aus

"Angesichts der Umstände" im Land

Ukraine - Netflix setzt Dienst in Russland aus

Ukraine - Netflix setzt Dienst in Russland aus

Nach der russischen Invasion in die Ukraine stellt Netflix den Betrieb in Russland ein. Bereits vor einigen Tagen hatte der Videostreaming-Riese angekündigt, er werde entgegen den Vorschriften keine russischen TV-Sender über die Plattform verfügbar machen. Jetzt zieht der US-Konzern den Stecker: Angesichts der Situation werde der Dienst ausgesetzt, sagte eine Netflix-Sprecherin am Sonntag.

Ab Montag wird man sich in Russland nicht mehr neu bei Netflix anmelden können, bisherige Kunden werden den Dienst noch schauen können, bis die nächste monatliche Zahlung fällig wird. In Reaktion auf den russischen Aggressionskrieg haben auch Hollywood-Studios wie Disney, Warner Bros. und Universal bereits angekündigt, Filme nicht mehr nach Russland zu bringen.

Inflation in Russland steigt auf 17,8 Prozent

Inflation in Russland steigt auf 17,8 Prozent

Sanktionen des Westens tragen zu Teuerungsrate von 17,8 Prozent bei

Bayer investiert 275 Mio. Euro in neue Tablettenfabrik

Bayer investiert 275 Mio. Euro in neue Tablettenfabrik

Die Anlage "Solida 1" in Leverkusen soll 2024 fertig sein

Eni will angeblich Rubel-Konto eröffnen

Eni will angeblich Rubel-Konto eröffnen

Eni ist einer der größten Importeure von russischem Gas in Europa

Michigan-Konsumklima auf niedrigstem Stand seit 2011

Michigan-Konsumklima auf niedrigstem Stand seit 2011

Inflationserwartungen stabil auf hohem Niveau