UBS mit Neugeldzuflüssen in der Vermögensverwaltung

UBS mit Neugeldzuflüssen in der Vermögensverwaltung

UBS mit Neugeldzuflüssen in der Vermögensverwaltung

Die Schweizer Großbank UBS hat im Geschäft mit vermögenden Privatkunden im bisherigen Verlauf des dritten Quartals frische Gelder eingesammelt. Nach einem starken Jahresstart hätten sich die Neugeldzuflüsse im zweiten Quartal verlangsamt, sagte Vermögensverwaltungs-Co-Chef Iqbal Khan am Dienstag auf einer von der Bank of America organisierten Investorenkonferenz. Diese Verlangsamung bezeichnete er als "Anomalie".

"Im laufenden Quartal sehen wir positive Zuflüsse", sagte Kahn, ohne allerdings Einzelheiten zu nennen. Bezüglich des Ziels, die Nettozuflüsse der gebührengenerierenden Vermögenswerte über den Zyklus um mehr als fünf Prozent zu steigern, sei er zuversichtlich.

Nach der geplatzten Übernahme des US-Roboter-Anlageberaters Wealthfront will sich die UBS im US-Markt auf organisches Wachstum konzentrieren. Khan sagte, die Strategie ziele auf diesem Markt darauf ab, an Größe zu gewinnen und die Rentabilität zu steigern. In Asien wolle die UBS den Wachstumskurs fortsetzen, in Europa und dem Nahen Osten die Rentabilität verbessern und in der Schweiz Marktanteile gewinnen. Khan, der 2019 zur größten Schweizer Bank stieß, wird im kommenden Monat nach dem Ausscheiden von Tom Naratil alleiniger Leiter des Geschäftsbereichs Vermögensverwaltung.

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Unternehmen baut sein US-Geschäft weiter aus

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Ratsmitglied Visco sieht Rezessionsrisiko bei schnellen großen …

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Umsatz stieg von 1,6 Mio. auf 2,7 Mio. Euro

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

Verbraucherstimmung im September im langfristigen Vergleich noch immer …