Triebwerksbauer Safran legte im dritten Quartal zu

Umsatzplus von 10 Prozent auf 3,7 Mrd. Euro

Triebwerksbauer Safran legte im dritten Quartal zu

Triebwerksbauer Safran legte im dritten Quartal zu

Der französische Triebwerksbauer und Technologiekonzern Safran hat sich im dritten Quartal ein weiteres Stück von der Coronakrise erholt. Der Umsatz lag mit 3,7 Mrd. Euro um gut 10 Prozent höher als im Coronasommer 2020, wie der im EuroStoxx 50 notierte Konzern am Freitag in Paris mitteilte. Experten hatten mit einem Erlös in dieser Größenordnung gerechnet. Angaben zum Gewinn machte das Unternehmen nicht.

Safran-Chef Olivier Andries sieht das Unternehmen damit auf Kurs, den organischen Umsatzrückgang heuer wie geplant auf einen kleinen einstelligen Prozentsatz zu begrenzen. Die operative Marge soll im Vergleich zu 2020 um mehr als einen Prozentpunkt steigen.

In den Monaten Juli bis September fiel der Umsatzanstieg im Geschäft mit Flugzeugtriebwerken mit 16 Prozent besonders hoch aus. Hier baut Safran zusammen mit dem US-Konzern General Electric unter dem Namen CFM das Triebwerk Leap für Boeings Mittelstreckenjet 737 Max und die Konkurrenzmodelle aus der A320neo-Modellfamilie von Airbus. Die Zahl der Auslieferungen des Modells legte im Jahresvergleich zum Vorjahreszeitraum um 31 Prozent zu.

Agrarsubventionen: EU fördert Bio und Klimaschutz

EU ändert Agrarförderungen: Biologische und klimaschonende …

Lufthansa könnte bei Alitalia-Nachfolgerin ITA einsteigen

Lufthansa könnte bei Alitalia-Nachfolgerin ITA einsteigen

Insider: Ausgang der Verhandlungen offen

Intel will bis zu 100 Mrd. in Chipproduktion investieren

Intel will bis zu 100 Mrd. in Chipproduktion investieren

Sucht aktuell auch nach einem Standort für ein geplantes Werk in Europa

Polnische Kredite belasten deutsche Commerzbank

Polnische Kredite belasten deutsche Commerzbank

Dennoch Gewinn erwartet