Tesla erringt Sieg bei US-Verkehrssicherheitsbehörde

Könnte andere Autobauer Hunderte von Mio. Dollar kosten

Tesla erringt Sieg bei US-Verkehrssicherheitsbehörde

Tesla erringt Sieg bei US-Verkehrssicherheitsbehörde

Der Elektroautohersteller Tesla hat bei der US-Verkehrssicherheitsbehörde einen Sieg errungen, der andere Autobauer Hunderte von Millionen Dollar kosten könnte. Die Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA, deren Entscheidung von Reuters eingesehen wurde, hat wieder höhere Strafen für Autohersteller eingeführt, die in den letzten Jahren die Anforderungen an die Kraftstoffeffizienz nicht erfüllt haben.

Nach einer Verordnung aus dem Jahr 2016 sollten die Strafen für Autohersteller, die die Anforderungen an den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch nicht erfüllten, ab dem Modelljahr 2019 mehr als verdoppelt werden. In ihren letzten Tagen im Jänner 2021 hatte die Regierung von Ex-Präsident Donald Trump diese Regelung verschoben. Tesla hatte dagegen argumentiert. Nun hat die Verkehrssicherheitsbehörde die höheren Strafen wieder eingesetzt. In der endgültigen Regelung wurden die Strafen zudem für das Modelljahr 2022 weiter verschärft.

US-Airline Jetblue strebt feindliche Übernahme von Rivalin Spirit an

US-Airline Jetblue strebt feindliche Übernahme von Rivalin Spirit an

Jetblue senkte das Gebot pro Aktie von 33 auf 30 Dollar

McDonald's gibt Russland-Geschäft auf

McDonald's gibt Russland-Geschäft auf

Für den Rückzug aus Russland schreibt McDonald's bis zu 1,35 Mrd. Euro ab

Ryanair gibt keine Prognose fürs laufende Jahr aus

Ryanair gibt keine Prognose fürs laufende Jahr aus

Verlust im Geschäftsjahr 2021/22 auf 355 Mio. Euro eingedämmt

Ifo: Rekord-Auftragsstau in der deutschen Industrie

Ifo: Rekord-Auftragsstau in der deutschen Industrie

Auftragsbestand reicht für viereinhalb Monate