Tesla-Chef kommt bei Aktienverkäufen auf 8,8 Mrd. US-Dollar

Musk erreichte bei seinen Aktienverkäufen die Summe von rund 8,8 Mrd. US-Dollar

Tesla-Chef kommt bei Aktienverkäufen auf 8,8 Mrd. US-Dollar

Tesla-Chef kommt bei Aktienverkäufen auf 8,8 Mrd. US-Dollar

Tesla-Chef Elon Musk hat bei seinen Aktienverkäufen die Summe von rund 8,8 Mrd. Dollar (7,74 Mrd. Euro) erreicht. Am Dienstag stieß er Papiere im Wert von fast einer Milliarde Dollar ab, wie aus Mitteilungen an die US-Börsenaufsicht hervorging. Zuvor löste er erneut einen Teil seiner Aktienoptionen ein und stockte damit seine Beteiligung auf. Es war die dritte solche Transaktion seit Anfang vergangener Woche, die auf einen Mitte September festgelegten Verkaufsplan zurückging.

Der Tesla-Chef dürfte sich damit der Halbzeit bei den Aktienverkäufen nähern. Musk hatte Twitter-Nutzer vor gut einer Woche abstimmen lassen, ob er sich von zehn Prozent seiner Tesla-Beteiligung trennen solle, um mehr Steuern zu zahlen. Mit rund 58 Prozent der abgegebenen Stimmen setzte sich der Vorschlag durch. Das Paket war zu dem Zeitpunkt rund 21 Mrd. Dollar wert, nach der Umfrage gab der Aktienkurs allerdings nach.

Musk hat Zeit bis Ende August 2022, Optionen aus dem Jahr 2012 auf mehr als 20 Millionen Aktien einzulösen. Sonst verfallen sie. Der Preis dieser Papiere wurde bei 6,24 Dollar angesetzt. Auf die Differenz zum aktuellen Kurs von gut 1.000 Dollar muss der Tesla-Chef Steuern zahlen. Durch die Ziehung der Optionen hält Musk nach dem jüngsten Verkauf noch rund 168,6 Millionen Tesla-Aktien. Auf den im September - also Wochen vor der Twitter-Abstimmung - festgelegten Verkaufsplan gehen bisher rund drei Milliarden Dollar der Erlöse zurück.

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Chinas Luftfahrtaufsicht setzte nächsten Schritt

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

Tägliche Fördermenge wird im Jänner um 400.000 Barrel

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Rückgänge bei Kupfer und Zink erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

Niveau wie vor Ausbruch der Corona-Krise