Tesla zieht Autopilot-Update wegen Softwareproblemen zurück

System warnte u.a. fälschlicherweise vor Frontalkollisionen

Tesla zieht Autopilot-Update wegen Softwareproblemen zurück

Tesla zieht Autopilot-Update wegen Softwareproblemen zurück

Der US-Elektroautohersteller hat am Sonntag die neueste Version der Full Self-Driving (FSD) Beta-Software nach nur einem Tag wieder vom Markt genommen. "Wir sehen einige Probleme mit 10.3, daher werden wir vorübergehend auf 10.2 zurückgehen", schrieb Tesla-Chef Elon Musk auf Twitter. Dies sei bei einer Beta-Version zu erwarten, da nicht alle Konfigurationen unter allen Bedingungen im Voraus getestet werden können.

Einige Nutzer hatten nach dem Update des Autopiloten moniert, dass Tesla-Fahrzeuge wiederholt vor Frontalkollisionen gewarnt hätten, obwohl keine unmittelbare Gefahr bestand. Auch würden einige Autos ohne Grund selbsttätig bremsen.

Evergrande stellt mehr Berater zur Krisenbewältigung ein

Evergrande stellt mehr Berater zur Krisenbewältigung ein

Zur Zeit versucht das Unternehmen Barmittel zu beschaffen

Google zieht wegen EU-Milliardenbuße vor den EuGH

Google zieht wegen EU-Milliardenbuße vor den EuGH

EU-Kommission hatte Kartell-Strafe von 2,4 Milliarden Euro verhängt

Yellen: Werden Inflation unter Kontrolle bringen

Yellen: Werden Inflation unter Kontrolle bringen

US-Finanzministerin: Maßnahmen sollen Preisbeschleunigung verringern

Netflix enttäuscht mit Neugeschäft und Ausblick

Netflix enttäuscht mit Neugeschäft und Ausblick

Aktie des US-Streaming-Anbieters sackt 20 Prozent ab