Telekomkonzern Orange mit minimalem Umsatzrückgang

Jahresprognose wurde vom Konzern bestätigt

Telekomkonzern Orange mit minimalem Umsatzrückgang

Telekomkonzern Orange mit minimalem Umsatzrückgang

Rückläufige Großhandelseinnahmen haben den französischen Telekomkonzern Orange im dritten Quartal ausgebremst. Der Umsatz ging verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 0,4 Prozent auf 10,5 Milliarden Euro zurück, wie der Konzern am Dienstag in Paris mitteilte. Das Geschäft im Großhandel litt dabei deutlich und zog die Erlöse in Frankreich nach unten.

Auch in Spanien lief es schlechter als ein Jahr zuvor. In den Wachstumsmärkten Afrika und Naher Osten profitierte Orange hingegen abermals von einer hohen Nachfrage.

Der um Sondereffekte wie Leasing-Verbindlichkeiten bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag im dritten Quartal mit rund 3,6 Mrd. Euro im Konzern ebenfalls leicht unter dem Vorjahreswert. Für 2021 will Orange erneut 70 Cent je Aktie als Dividende an die Anteilseigner auszahlen. An der Jahresprognose hält das Management fest.

Procter & Gamble erhöht Umsatzprognose nach starkem Quartal

Procter & Gamble erhöht Umsatzprognose nach starkem Quartal

P&G-Gewinn stieg um zehn Prozent auf 4,2 Mrd. Dollar

Baugenehmigungen und Baubeginne in den USA stiegen weiter

Baugenehmigungen und Baubeginne in den USA stiegen weiter

Der US-Immobilienmarkt ist im Dezember auf Wachstumskurs geblieben

US-Geldhaus Morgan Stanley steigerte Gewinn deutlich

US-Geldhaus Morgan Stanley steigerte Gewinn deutlich

Gewinn-Plus von zehn Prozent im vierten Quartal für Morgan Stanley

Gewinnsprung bei der Bank of America im Schlussquartal

Gewinnsprung bei der Bank of America im Schlussquartal

BofA-Nettogewinn im 4. Quartal um 30 Prozent auf rund 6,8 Mrd. Dollar …