Telekom Austria steigerte Nettogewinn im ersten Quartal

Umsatz- und EBITDA-Plus in allen Märkten

Telekom Austria steigerte Nettogewinn im ersten Quartal

Telekom Austria steigerte Nettogewinn im ersten Quartal

Bei der börsennotierten Telekom Austria hat sich der Wachstumstrend von 2021 heuer im ersten Quartal fortgesetzt. Die Umsatzerlöse des Konzerns stiegen um 2,7 Prozent auf 1,166 Mrd. Euro und der Nettogewinn wuchs von 108,9 Mio. auf 130,7 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) vor Restrukturierungskosten stieg um 7,9 Prozent, so CEO Thomas Arnoldner am Dienstagabend.

Der Gesamtumsatz stieg durch einen den Anstieg der Erlöse aus Dienstleistungen in allen Märkten, hieß es. Die Erlöse aus dem Verkauf von Endgeräten gingen um 4,2 Prozent zurück, da das Marktumfeld weiterhin unverändert blieb, und ein gewisser Engpass an hochwertigen Endgeräten herrschte. Volumenbedingte Rückgänge in Bulgarien, Österreich und Belarus wurden von einem Anstieg in Serbien nur teilweise wettgemacht.

Die Erlöse aus Mobilfunk-Dienstleistungen stiegen um 5,5 Prozent an. Grund war die Entwicklung des Mobilfunk-Kerngeschäfts, des Geschäfts mit mobilen WLAN-Routern sowie eine weitere Erholung der Roaming-Erlöse. Die Festnetzerlöse aus Dienstleistungen stiegen auf Gruppenebene um 0,9 Prozent an, da das solide Wachstum von 9,5 Prozent auf den internationalen Märkten den Rückgang in Österreich mehr als ausglich. Die Anzahl der Mobilkund:innen legte um 4,5 Prozent zu.

Den Ausblick 2022 bestätigte die Telekom Austria mit einem Wachstum der Umsatzerlöse gesamt von annähernd 3 Prozent sowie einem Anstieg der Investitionen (ohne Spektrum und Akquisitionen) von rund 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

US-Eigenheimabsatz stieg überraschend

US-Eigenheimabsatz stieg überraschend

Preise erhöhten sich um 15 Prozent

Konsumklima in den USA fiel auf Rekordtief

Konsumklima in den USA fiel auf Rekordtief

Vor allem Inflationsängste belasten Verbraucherstimmung

Immofinanz verkauft Immobilien im Wert von 1 Mrd. Euro

Immofinanz verkauft Immobilien im Wert von 1 Mrd. Euro

Immobilienkonzern schichtet sein Portfolio um

Modekette H&M schließt ihren Flagship-Laden in Shanghai

Modekette H&M schließt ihren Flagship-Laden in Shanghai

Schließung ist ein weiteres Zeichen für die Probleme in der Volksrepublik