Telekom: Angeblich 100.000-Euro-Spende an die ÖVP

Die Telekom Austria soll laut einem Bericht des Wirtschaftsmagazins "trend" (November-Ausgabe) rund um das Jahr 2007 eine direkte Parteispende an die ÖVP geleistet haben. Die Transaktion sei im Zuge der Untersuchung von Zahlungsströmen im Zusammenhang mit der früheren Agentur des Lobbyisten Peter Hochegger aufgetaucht, heißt es unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Demnach soll Ex-Festnetzvorstand Rudolf Fischer die Zahlung von 100.000 Euro an die ÖVP in Auftrag gegeben haben. Das nicht als Parteispende deklarierte Geld sei dann über Hochegger an eine Werbeagentur und von dort weiter zur Jungen ÖVP geschleust worden.

Im "trend" wird gemutmaßt, dass Fischer die Nachvollziehbarkeit der Zahlung vermeiden wollte. Andernfalls hätte er die Sache wie andere staatsnahe Unternehmen auch über Inserate in der ÖVP-Zeitung "Austria Plus" abwickeln können, heißt es.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession