T-Mobile US verkauft Festnetz-Sparte für einen Dollar

T-Mobile US verkauft Festnetz-Sparte für einen Dollar

T-Mobile US verkauft Festnetz-Sparte für einen Dollar

Der US-Mobilfunkriese T-Mobile US trennt sich von seinem Festnetz-Geschäft und nimmt dabei einen Buchverlust in Kauf. Die US-Tochter der Deutschen Telekom verkauft die mit der Übernahme des Konkurrenten Sprint bei ihr gelandete Sparte für die symbolische Summe von einem Dollar an den amerikanischen Glasfaser-Internet-Anbieter Cogent Communications, wie beide Seiten mitteilten. Zugleich schreibt T-Mobile US im dritten Quartal eine Mrd. Dollar auf die Sparte ab.

Damit sind neben dem Firmenwert auch rund 700 Mio. Dollar abgedeckt, die T-Mobile laut der Vereinbarung in den nächsten viereinhalb Jahren für bestimmte Internet-Dienste an Cogent zahlt. T-Mobile US konzentriert sich mit dem Verkauf ganz auf das lukrative Mobilfunkgeschäft. Cogent bekommt mit dem Sprint-Netz erstmals ein eigenes Fernverbindungsnetz. Bisher muss das Unternehmen aus Washington die Leitungen mieten. Cogent hat es vor allem auf rund 1.400 Firmenkunden von T-Mobile abgesehen, die allein für 560 Mio. Dollar Umsatz sorgen. Insgesamt kann das Unternehmen den Jahresumsatz mit der Übernahme nach eigenen Angaben auf 1,1 Mrd. Dollar fast verdreifachen.

Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei
Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei

Edeka-Bestellungen werden wieder angenommen

BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf
BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

Etwa für zusätzliche Hochvoltbatterie-Fertigung

Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB
Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB

EZB-Chefvolkswirt: Löhne könnten Inflation noch Jahre treiben

Chinas Notenbank lockert Geldpolitik
Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Wegen Konjunkturschwäche und Immobilienkrise