Superfund-Gründer Baha kaufte Hälftepartner Halper aus

Christian Baha, Gründer von Superfund, ist Alleineigentümer seiner Investmentgesellschaft. Bahas langjähriger Freund und bisheriger Hälfteeigentümer Christian Halper zieht sich aus dem Tagesgeschäft zurück und hat seine Anteile bereits im Vorjahr an Baha verkauft, berichtete das Magazin "News" in seiner aktuellen Ausgabe.

Das Volumen der Transaktion dürfte im dreistelligen Millionenbereich liegen. Baha wird Superfund künftig allein führen. Halper werde ihm aber weiterhin als Berater zur Seite stehen.

2010 hat Superfund laut Baha keinen Gewinn gemacht. Die Fonds hätten im vergangenen Jahr für die Kunden zwischen 13 und 34 Prozent erzielt. 2009 sei ein "Killer-Jahr" für Superfund gewesen, nun aber sei die Restrukturierung abgeschlossen. "Wir haben zehn von 25 Vertriebsbüros weltweit geschlossen, Sponsoring und Marketingaufwand reduziert sowie den Personalstand von 480 auf 220 vor allem im Vertrieb gesenkt", wird Baha zitiert. Die Kosten seien um mehr als die Hälfte gesunken, nun wolle man sich auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Halper will im Sommer in der Wiener Innenstadt ein vegetarisches Restaurant eröffnen, sagte er "News". Seine Superfund-Fonds habe er vor kurzem aufgestockt.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession