Strabag kommt statt s Immo in den ATX

Strabag kommt statt s Immo in den ATX

Strabag kommt statt s Immo in den ATX

Der Baukonzern Strabag steigt an Stelle des Immobilienunternehmens s Immo in den Leitindex der Wiener Börse auf. Der Streubesitz der s Immo war nach der Übernahme durch die CPI zu stark gesunken, teilte die Wiener Börse am Dienstagabend mit. Darum sei im Eilausschuss des ATX-Komitees diese außerplanmäßige Änderung in der Zusammensetzung des ATX beschlossen worden. Die Änderung gilt ab 24. November. Die nächste planmäßige Überprüfung des ATX erfolgt im März 2023.

"Das Indexkomitee stellt mit dieser Maßnahme sicher, dass alle im Nationalindex vertretenen Unternehmen gut handelbar sind", heißt es in der Mitteilung der Wiener Börse. Die CPI hatte am Montag das Endergebnis des Pflichtangebots bekanntgegeben. Demnach hält sie 65.045.543 Anteile an der s Immo, das entspricht 88,37 Prozent aller Anteile. Davon werden 45.546.106 Anteile direkt und 19.499.437 indirekt über die Tochter Immofinanz gehalten. Zugleich hat die CPI am Montag auch bekanntgegeben, dass mindestens 17.305.012 s-Immo-Aktien von der CPI an die Immofinanz übertragen werden sollen, sodass die Immofinanz eine Mehrheit an der s Immo halten wird.

Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei
Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei

Edeka-Bestellungen werden wieder angenommen

BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf
BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

Etwa für zusätzliche Hochvoltbatterie-Fertigung

Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB
Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB

EZB-Chefvolkswirt: Löhne könnten Inflation noch Jahre treiben

Chinas Notenbank lockert Geldpolitik
Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Wegen Konjunkturschwäche und Immobilienkrise