Stellantis wegen Chipmangel mit Umsatzrückgang

14 Prozent Erlösrückgang - Um ein Viertel weniger Fahrzeuge abgesetzt

Stellantis wegen Chipmangel mit Umsatzrückgang

Stellantis wegen Chipmangel mit Umsatzrückgang

Der aus Fiat Chrysler und PSA fusionierte Autobauer Stellantis hat das dritte Quartal 2021 mit einem Umsatz von 32,6 Mrd. Euro abgeschlossen, was einem Rückgang von 14 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal 2020 entspricht. 1,13 Millionen Fahrzeuge wurden abgesetzt, um 27 Prozent weniger gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020.

Belastet wurde das Ergebnis von Problemen wegen der weltweiten Knappheit an Halbleitern, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Prognosen für das Gesamtjahr wurden bestätigt, sagte Richard Palmer, Finanzchef von Stellantis.

"Neun Monate nach der Fusion läuft das Geschäft gut", sagte Palmer bei der Vorstellung der Ergebnisse der Gruppe, die im vergangenen Jänner aus der Fusion von PSA Peugeot Citroen und Fiat Chrysler (FCA) hervorgegangen ist. Palmer äußerte die Hoffnung, dass die Probleme mit den Halbleitern bewältigt werden können.

Auf eine Frage zur Magnesiumkrise in China antwortete Palmer, er sehe derzeit keine besonderen Probleme in diesem Bereich.

US-Geldhaus Morgan Stanley steigerte Gewinn deutlich

US-Geldhaus Morgan Stanley steigerte Gewinn deutlich

Gewinn-Plus von zehn Prozent im vierten Quartal für Morgan Stanley

Gewinnsprung bei der Bank of America im Schlussquartal

Gewinnsprung bei der Bank of America im Schlussquartal

BofA-Nettogewinn im 4. Quartal um 30 Prozent auf rund 6,8 Mrd. Dollar …

US-Versicherer UnitedHealth schnitt 2021 noch besser ab als gedacht

US-Versicherer UnitedHealth schnitt 2021 noch besser ab als gedacht

Überschuss von 17,3 Milliarden US-Dollar für das im Dow Jones vertretene …

Eurozone: Leistungsbilanz wieder mit höherem Überschuss

Eurozone: Leistungsbilanz wieder mit höherem Überschuss

Überschuss von rund 19 Mrd. Euro im Vormonat auf rund 24 Mrd. Euro …