Stahlriese ArcelorMittal profitiert von höheren Preisen

Aktienrückkauf wird aufgestockt

Stahlriese ArcelorMittal profitiert von höheren Preisen

Stahlriese ArcelorMittal profitiert von höheren Preisen

Europas größter Stahlkonzern ArcelorMittal hat im dritten Quartal dank guter Margen für seinen Stahl geringere Auslieferungen mehr als wettgemacht. So stieg das operative Ergebnis (Ebitda) auf 6,06 Milliarden US-Dollar (etwa 5,2 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Analysten hatten aber mit etwas mehr gerechnet.

Ein Jahr zuvor hatte der Konzern wegen der Pandemie hier nur 901 Millionen Dollar erwirtschaftet. Damit hat ArcelorMittal aber im Zeitraum Juli bis September im Vergleich zum zweiten Quartal mit damals 5,05 Milliarden jetzt noch mehr verdient.

Der Umsatz stieg im dritten Quartal von knapp 13,3 auf 20,23 Milliarden Dollar. Das Unternehmen sprach von einem sehr guten Preisumfeld. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 4,6 Milliarden Dollar nach einem Verlust von 261 Millionen ein Jahr zuvor. Konzernchef Aditya Mittal bezeichnete das Quartal mit Blick auf den Nettogewinn und die Verschuldung als "das beste seit 2008". Angesichts der starken Ergebnisse werde der Aktienrückkauf um eine Milliarde Dollar aufgestockt. Damit summieren sich die seit September 2020 angekündigten Käufe auf sechs Milliarden Dollar.

SBO 2021 mit 28 Mio. Euro Betriebsgewinn

SBO 2021 mit 28 Mio. Euro Betriebsgewinn

CEO Grohmann: Erwartend anhaltendes Wirtschaftswachstum

Japans Notenbank hebt Wachstumsprognose an

Japans Notenbank hebt Wachstumsprognose an

Wirtschaft zieht nach Corona-Krise wieder an

Pfizer investiert in Produktion von Anti-Corona-Pille in Frankreich

Pfizer investiert in Produktion von Anti-Corona-Pille in Frankreich

520 Millionen Euro schwere Investition

Atrium: 1. Feber HV zur Fusion auf Mutter Gazit, dann Börse-Abschied

Atrium: 1. Feber HV zur Fusion auf Mutter Gazit, dann Börse-Abschied

Atrium besitzt Immobilien mit rund 2,5 Mrd. Euro Marktwert