Spanien: Herstellerpreise steigen mit Rekordrate

Höchster Anstieg seit Beginn der Aufzeichnungen

Spanien: Herstellerpreise steigen mit Rekordrate

Spanien: Herstellerpreise steigen mit Rekordrate

Der Preisauftrieb in Spanien bleibt außergewöhnlich hoch. Die Produzentenpreise lagen im Oktober 31,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Statistikamt INE am Donnerstag in Madrid mitteilte. Das ist die höchste Rate seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1976. Schon im September war der Anstieg ungewöhnlich hoch gewesen, mit knapp 24 Prozent fiel er aber wesentlich niedriger aus als im Oktober.

Energie war laut INE gut 87 Prozent teurer als vor einem Jahr, während sich Vorleistungsgüter wie Kunststoffe oder Düngemittel um 19 Prozent verteuerten. Auch dies sind jeweils die höchsten Zuwächse seit dem Jahr 1976. Die Erzeugerpreise fließen teilweise und zeitlich verzögert in die Verbraucherpreise ein, an denen die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik für den Euroraum ausrichtet, dem Spanien angehört.

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Chinas Luftfahrtaufsicht setzte nächsten Schritt

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

Tägliche Fördermenge wird im Jänner um 400.000 Barrel

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Rückgänge bei Kupfer und Zink erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

Niveau wie vor Ausbruch der Corona-Krise