Sony fährt Konsolen-Produktion auf Rekordhöhe hoch

Elektronikriese will heuer 18 Millionen Playstations verkaufen

Sony fährt Konsolen-Produktion auf Rekordhöhe hoch

Sony fährt Konsolen-Produktion auf Rekordhöhe hoch

Der japanische Elektronikriese Sony erwartet Entspannung bei den Lieferketten und plant daher, die Produktion seiner Spielekonsole Playstation 5 hochzufahren. Es gebe wegen der Corona-Lockdowns in China zwar weitere Unsicherheiten, doch "die Dinge bessern sich definitiv", sagte Jim Ryan, Vorstandschef von Sony Interactive Entertainment bei einem Investoren-Treffen.

Daher "planen wir weitere starke Steigerungen der Konsolen-Produktion, die uns auf ein Produktionsniveau bringen, das wir noch nie zuvor erreicht haben", kündigte er an. Dabei werde Sony sein Spiele-Angebot erweitern.

"Die Initiativen zur Erweiterung unseres Publikums ... werden einen grundlegenden Einfluss auf die Form unseres Spieleportfolios haben", sagte Ryan. Mit dieser Umstellung will Sony mit dem Wandel der Branche Schritt halten, bei der durch die Cloud-Technologie und die erhöhte Rechenleistung von Smartphones die Nutzer ohne Downloads kostenlos online spielen können.

Bei allem Wandel äußerte sich Ryan allerdings zuversichtlich, dass "es viele, viele einzelne Spieler geben wird, die es vorziehen, Spiele so zu genießen, wie sie sie in den letzten 30 Jahren oder mehr gespielt haben."

Sony hatte sich zuletzt zum Ziel gesetzt, im laufenden Geschäftsjahr 2022/23 18 Millionen Sony-Playstations zu verkaufen nach 11,5 Millionen im Vorjahr.

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Wegen Ausschluss von Deripaska

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

US-Autobauer will je Aktie Quartalsdividende von 0,09 Dollar zahlen

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Im Juni mit etwa 4 Mrd. Euro im Plus

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Bisher kein Vakzin gegen von Aedes-Mücken übertragenes Virus