Skandinavische Fluggesellschaft SAS verringerte Verlust

Fluggesellschaft bleibt optimistisch

Skandinavische Fluggesellschaft SAS verringerte Verlust

Skandinavische Fluggesellschaft SAS verringerte Verlust

Die skandinavische Airline SAS hat ihre durch die Coronapandemie verursachten Verluste geschmälert. Im vierten Quartal (per Ende Oktober) fiel ein Vorsteuerverlust von 945 Mio. schwedischen Kronen (91,83 Mio. Euro) an, wie SAS mitteilte. In der Vorjahresperiode kam es noch zu einem Fehlbetrag von 3,25 Mrd. Kronen.

"Wir bleiben aufgrund der vorherrschenden Unsicherheiten vorsichtig, sehen aber eine gesunde Grundnachfrage, sobald die Beschränkungen aufgehoben sind - sowohl für Geschäfts- als auch für Urlaubsreisen", sagte Konzernchef Anko van der Werff. Die kurzfristigen Auswirkungen der neuen Virus-Varianten müssten noch vollständig analysiert werden, fügte er hinzu. Die Fluggesellschaft bleibe jedoch optimistisch für die kommenden Spitzenzeiten.

USA: Wirtschaft im Herbst stärker gewachsen als erwartet

USA: Wirtschaft im Herbst stärker gewachsen als erwartet

Die US-Wirtschaft ist im Herbst stärker gewachsen als erwartet

Chemiekonzern Dow profitierte von erhöhten Preisen

Chemiekonzern Dow profitierte von erhöhten Preisen

Dows Verkaufserlöse stiegen im 4. Quartal um mehr als ein Drittel

Fast-Food-Kette McDonald's mit deutlich mehr Umsatz

Fast-Food-Kette McDonald's mit deutlich mehr Umsatz

Auslandsmärkte stärker gewachsen als der US-Markt

Generali übernimmt Mehrheit an zwei Joint Ventures in Indien

Generali übernimmt Mehrheit an zwei Joint Ventures in Indien

Versicherer will stark auf indischen Markt setzen