Shop Apotheke schrieb im zweiten Quartal operativen Verlust

Umsatz stieg im zweiten Quartal kräftig

Shop Apotheke schrieb im zweiten Quartal operativen Verlust

Shop Apotheke schrieb im zweiten Quartal operativen Verlust

Höhere Kosten für Werbung und Personal haben den operativen Verlust des niederländischen Online-Arzneimittelhändlers Shop Apotheke im zweiten Quartal anschwellen lassen. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sowie um Sondereffekte bereinigt fiel ein Verlust von 6,15 Millionen Euro an, wie das im deutschen Nebenwerteindex SDAX notierte Unternehmen am Mittwoch in Sevenum mitteilte.

Im ersten Quartal war es ein Minus von fast 4,3 Mio. Euro gewesen und vor einem Jahr war noch ein Gewinn von 1,2 Mio. Euro in den Büchern gestanden. Mit Blick auf das den Anteilseignern zurechenbare Ergebnis ergibt sich damit für das erste Halbjahr ein Nettoverlust von 47,8 Mio. Euro, nach minus 17 Millionen vor einem Jahr.

Der Umsatz stieg im zweiten Quartal dank einer starken Nachfrage nach verschreibungsfreien Medikamenten - wie bereits seit Anfang Juli bekannt - um knapp 15 Prozent auf 287 Mio. Euro. Das Unternehmen bestätigte zudem die Prognose für das laufende Jahr.

Raiffeisen senkt Wachstumsprognose für die Schweiz

Raiffeisen senkt Wachstumsprognose für die Schweiz

Der Konjunkturhimmel verdunkle sich schnell, so die Raiffeisen

Gerresheimer baut Produktion von Glasfläschchen in USA aus

Gerresheimer baut Produktion von Glasfläschchen in USA aus

Investitionssumme zu gut zwei Dritteln von den US-Behörden getragen

Snapchat gibt Eltern Einblick in Kontakte von Jugendlichen

Snapchat gibt Eltern Einblick in Kontakte von Jugendlichen

Das Angebot von Snapchat heißt Family Center

Chinas Automarkt erholt sich weiter

Chinas Automarkt erholt sich weiter

China: 1,84 Mio. Fahrzeuge im Juli verkauft