Schweizer Notenbank erhöht überraschend Leitzins

Erste Zinserhöhung seit mehr als sieben Jahren

Schweizer Notenbank erhöht überraschend Leitzins

Schweizer Notenbank erhöht überraschend Leitzins

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) erhöht nach mehr als sieben Jahren geldpolitischem Beharren überraschend die Zinsen. Der Leitzins und der Zins auf Sichteinlagen bei der Notenbank betragen ab 17. Juni 2022 neu minus 0,25 Prozent, wie die SNB am Donnerstag mitteilte. Seit Jänner 2015 betrugen die Sätze minus 0,75 Prozent.

Die Nationalbank straffe die Geldpolitik, um dem gestiegenen inflationären Druck entgegenzuwirken, erklärte die SNB. "Die straffere Geldpolitik soll verhindern, dass die Inflation in der Schweiz breiter auf Waren und Dienstleistungen übergreift."

Es ist nicht auszuschließen, dass in absehbarer Zukunft weitere Zinserhöhungen nötig werden, um die Inflation auf mittlere Frist im Bereich der Preisstabilität zu stabilisieren, erklärte die Notenbank. Um für angemessene monetäre Bedingungen zu sorgen, sei die SNB zudem bei Bedarf bereit, am Devisenmarkt aktiv zu sein.

Das Gros der von Reuters im Vorfeld der vierteljährlichen geldpolitischen Lagebeurteilung der SNB befragte Volkswirte hatte unveränderte Zinsen prognostiziert.

Energiekonzern EnBW verdiente im ersten Halbjahr weniger

Energiekonzern EnBW verdiente im ersten Halbjahr weniger

Umsatz schrumpfte wegen steigender Gaspreise

Großbritannien: Wirtschaft schrumpfte minimal

Großbritannien: Wirtschaft schrumpfte minimal

Dienstleistungssektor belastete Wachstum

Knorr-Bremse verdiente im ersten Halbjahr weniger

Knorr-Bremse verdiente im ersten Halbjahr weniger

Operativer Gewinn bei 365 Mio. Euro

Feuerwehr-Ausrüster Rosenbauer schreibt rote Zahlen

Feuerwehr-Ausrüster Rosenbauer schreibt rote Zahlen

Umsatzrückgang im ersten Halbjahr, 11,7 Mio. Euro Verlust