Schweizer Bank Bär verkaufte Vermögensverwaltungs-Tochter

Bär will weiterhin eng mit dem Vermögensverwalter zusammenarbeiten

Schweizer Bank Bär verkaufte Vermögensverwaltungs-Tochter

Schweizer Bank Bär verkaufte Vermögensverwaltungs-Tochter

Die Schweizer Bank Julius Bär hat ihre Genfer Tochtergesellschaft Fransad Gestion an das Management und einen Partner aus der Branche verkauft. Bär will weiterhin eng mit dem Vermögensverwalter zusammenarbeiten, wie das Bankhaus am Donnerstag mitteilte. Die 2010 gegründete Fransad verwalte rund 1,5 Milliarden Franken (1,46 Mrd. Euro) an Vermögen.

Über die Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Julius Bär hat angekündigt, die Komplexität seines Firmenportfolios zu reduzieren.

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Nach der Ukraine-Invasion und Sanktionen des Westens hat die Wirtschaft …

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

Barometer legte von 51,5 Punkten auf 55,1 Zähler zu

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Einfuhrpreise im Juli um 8,8 Prozent gestiegen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Schiedsgericht: Vertragliche Verpflichtungen wurden nicht verletzt