Trend Logo

Schuldnerberatungen verzeichnen Höchstwerte

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Gestiegene Kosten werden häufiger zum Grund einer Überschuldung
©APA/APA/THEMENBILD/BARBARA GINDL
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Schuldnerberatungen haben im vergangenen Jahr einen regelrechten Ansturm erlebt. Gestiegene Lebenserhaltungskosten und Wohnkosten sowie Arbeitslosigkeit und Einkommensverlust ließen 2023 fast 22.000 Menschen zum ersten Mal Kontakt mit einer Schuldnerberatung aufnehmen. Gegenüber dem Jahr davor ist das ein Anstieg um fast 17 Prozent. Ähnlich hohe Zahlen gab es zuletzt vor zwölf Jahren. Auch die Zahl der eröffneten Privatkonkurse ist im Vorjahr kräftig gestiegen.

von

Schuldnerberatungen haben im vergangenen Jahr einen regelrechten Ansturm erlebt. Gestiegene Lebenserhaltungskosten und Wohnkosten sowie Arbeitslosigkeit und Einkommensverlust ließen 2023 fast 22.000 Menschen zum ersten Mal Kontakt mit einer Schuldnerberatung aufnehmen. Gegenüber dem Jahr davor ist das ein Anstieg um fast 17 Prozent. Ähnlich hohe Zahlen gab es zuletzt vor zwölf Jahren. Auch die Zahl der eröffneten Privatkonkurse ist im Vorjahr kräftig gestiegen.

Rund 12 Prozent der Klienten und Klientinnen nannten die gestiegenen Lebenshaltungs- und Wohnungskosten als Grund, der sie in die Überschuldung geführt hatte, heißt es am Mittwoch in einer Aussendung der Schuldnerberatungen. 2022 gaben diesen Grund erst rund 5 Prozent an. In der Vergangenheit habe das als Ursache für eine Überschuldung kaum eine Rolle gespielt.

Der häufigste Überschuldungsgrund ist seit Jahren Arbeitslosigkeit und damit einhergehend Einkommensverlust. "Wird man arbeitslos, hat man nur noch 55 Prozent des vorigen Einkommens zur Verfügung. Das ist für die allermeisten Menschen ein Problem", sagte Clemens Mitterlehner, Geschäftsführer der ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich. Das Arbeitslosengeld noch weiter senken zu wollen, wie es ÖVP-Chef und Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) fordert, sei ein Schlag ins Gesicht der betroffenen Menschen, so Mitterlehner. Die Schuldenberatungen fordern eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent.

Bei den eröffneten Privatkonkursen gab es im Vorjahr einen Anstieg um 8 Prozent auf fast 9.000. "Wir wissen, dass noch viel mehr Menschen einen Privatkonkurs benötigen würden", so Mitterlehner. Allerdings müsse man sich einen Privatkonkurs leisten können. Grundbedingung dafür ist, mit dem Einkommen auszukommen und keine weiteren Schulden zu machen. Aus Sicht der Schuldnerberatungen ist es dringend nötig, das Existenzminium zu erhöhen, also jenen Betrag, der Menschen bei einer Pfändung zum Leben bleiben muss.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Das berühmte Kaufhaus in Berlin soll den Besitzer gewechselt haben
Unternehmen
Thailändische Central Group übernimmt KaDeWe von Signa
Das berühmte Kaufhaus in Berlin ist nun komplett in thailändischer Hand
Nachrichtenfeed
Thailändische Central-Gruppe kauft KaDeWe-Immobilie
Wiens Bürgermeister Ludwig bietet seine Hilfe mit
Nachrichtenfeed
Post-Zentrum Wien-Inzersdorf vom Ex-Postler Ludwig eröffnet
Für Benko gilt die Unschuldsvermutung
Nachrichtenfeed
Liechtenstein ermittelt laut Berichten im Umfeld von Benko
Robert Holzmann hält Zinssenkung im Juni für möglich
Nachrichtenfeed
OeNB-Chef Holzmann zu EZB-Zinswende: "Es schaut gut aus"
Licht und Schatten - starke Buchungen, schwacher Ertrag
Nachrichtenfeed
Tourismus wirtschaftlich noch nicht von Corona erholt
Leonore Gewessler will russisches Erdgas ersetzen
Nachrichtenfeed
Gewessler legt Gesetz zur Gas-Diversifizierung vor
Signa Holding: Konkurs statt Sanierung - Gläubigern droht Totalausfall
Unternehmen
Signa Holding: Konkurs statt Sanierung - Gläubigern droht Totalausfall
Genug Leute auf der Piste, zu wenig Personal in den Betrieben
Nachrichtenfeed
Tourismus sucht Tausende Beschäftigte
Mehrheit der Handelsverband-Mitglieder gegen deutliche Ausweitung
Nachrichtenfeed
Viele Händler gegen deutliche Ausweitung der Öffnungszeiten
Ob es zu weiteren Streiks kommt, hängt vom Ausgang der Abstimmung ab
Nachrichtenfeed
AUA - Gewerkschaftsmitglieder stimmen über neues Angebot ab
Auch bei E-Autos ist der SUV-Anteil hoch
Nachrichtenfeed
63.263 Pkw seit Jahresbeginn 2024 neu zugelassen