SBO im ersten Quartal mit mehr Umsatz, Aufträgen und Gewinn

Auftragseingang mehr als verdoppelt

SBO im ersten Quartal mit mehr Umsatz, Aufträgen und Gewinn

SBO im ersten Quartal mit mehr Umsatz, Aufträgen und Gewinn

Der Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann Oilfield (SBO) hat im ersten Quartal 2022 bei allen wesentlichen Kennzahlen kräftig zulegen können: Der Auftragseingang wurde im Vergleich zum Startquartal 2021 auf 129,1 Mio. Euro mehr als verdoppelt, der Umsatz stieg um 70 Prozent auf 100,5 Mio. Euro und unterm Strich blieb ein Nettogewinn von 11,4 Mio. Euro, nach einer Million Nettogewinn im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

"Der Krieg in der Ukraine zeigt massive Auswirkungen auf die weltweiten Energiemärkte", sagte SBO-Vorstandschef Gerald Grohmann laut Mitteilung. "Er hat in vielen Regionen verstärkte Investitionen in Exploration und Produktion ausgelöst, um Versorgungssicherheit mit Öl und Gas zu gewährleisten. Das spiegelt sich in unserem Geschäft wider, das von einem dynamischen Anstieg der Nachfrage profitierte."

Gleichzeitig erhalte aber auch der Ausbau von erneuerbaren Energiequellen durch die aktuelle Situation einen starken Anschub. Man habe deshalb wie angekündigt erste Marktsondierungen gestartet, um bis 2030 einen neuen Geschäftsbereich aufzubauen, so Grohmann.

Im ersten Jahresviertel hat Schoeller-Bleckmann sein Betriebsergebnis auf 15,5 Mio. Euro mehr als vervierfacht. Die Nettoliquidität betrug 12,3 Mio. Euro und das Gearing verbesserte sich auf minus 3,4 Prozent. Das Book-to-Bill-Ratio, das als Kennzahl den Auftragseingang ins Verhältnis zum Umsatz setzt und ein Indikator für die mittelfristige Entwicklung ist, lag weiterhin deutlich über 1. Der Auftragsstand stieg Ende März auf 144,2 Mio. Euro (31. Dezember 2021: 111,7 Mio. Euro).

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …