SAP schraubt Clouderlöse hoch - Betriebsergebnis fällt

Ergebnis unter den Erwartungen der Analysten

SAP schraubt Clouderlöse hoch - Betriebsergebnis fällt

SAP schraubt Clouderlöse hoch - Betriebsergebnis fällt

Der Softwareriese SAP ist zum Jahresstart zwar bei der Umstellung auf das Cloudgeschäft vorangekommen, hat aber Abstriche beim Betriebsgewinn hinnehmen müssen. Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) fiel von Jänner bis März währungsbereinigt um sieben Prozent auf knapp 1,68 Milliarden Euro, wie der Walldorfer Dax-Konzern mitteilte. Es lag damit unter den Erwartungen von Analysten.

SAP begründete den Rückgang mit Belastungen durch den Ukraine-Krieg sowie höheren Investitionen. Der Umsatz kletterte hingegen währungsbereinigt um sieben Prozent auf knapp 7,08 Milliarden Euro und die Cloud-Erlöse legten sogar währungsbereinigt um ein Viertel auf 2,82 Milliarden Euro zu.

"Wir hatten einen soliden Start in das Jahr und unser Ausblick bleibt unverändert", sagte der scheidende Finanzchef Luka Mucic. Im Gesamtjahr will SAP weiterhin auf ein währungsbereinigtes Betriebsergebnis zwischen 7,8 und 8,25 Milliarden Euro kommen und die Cloud-Erlöse währungsbereinigt um 23 bis 26 Prozent auf 11,55 bis 11,85 Milliarden Euro erhöhen.

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …