Russischer Ölriese Lukoil ruft zu Beendigung des Krieges auf

"Tragische Ereignisse in der Ukraine"

Russischer Ölriese Lukoil ruft zu Beendigung des Krieges auf

Russischer Ölriese Lukoil ruft zu Beendigung des Krieges auf

Russlands zweitgrößter Ölproduzent Lukoil fordert die schnellstmögliche Beendigung des Konflikts in der Ukraine. In einer Erklärung auf der Website des Unternehmens hieß es am Donnerstag, man sei besorgt über die "tragischen Ereignisse in der Ukraine" und unterstütze die Verhandlungen zur Beendigung des Konflikts. Im Aufsichtsrat des russischen Ölriesen, der mehrheitlich seinen russischen Managern gehört, sitzt auch der ehemalige ÖVP-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel.

Wiederholte Aufforderungen zum Rückzug hat er bisher mit der Begründung zurückgewiesen, es handle sich um ein in London börsennotiertes Unternehmen und keine Staatsfirma. Auch Österreichs Ex-Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) macht derzeit laut "Presse" keine Anstalten, ihren Aufsichtsratsposten im staatlichen russischen Öl-Konzern Rosneft zurückzulegen. Kritik an der russischen Invasion ist in ihren Äußerungen auf Twitter nicht zu erkennen. Kneissl, die mittlerweile in der französischen Provence lebt, will ihren gut dotierten Job offenbar behalten, berichtet die österreichische Tageszeitung.

Lukoil, einer der größten börsennotierten Ölkonzerne der Welt, will seine internationalen Aktivitäten künftig in Wien bündeln und errichtet gerade eine neue Firmenzentrale am Schwarzenbergplatz. Rosneft-Chef Igor Setschin gilt als mächtiger Verbündeter des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Gegen Setschin verhängte die EU mittlerweile Sanktionen.

US-Börsenaufsicht untersucht Musks Einstieg bei Twitter

US-Börsenaufsicht untersucht Musks Einstieg bei Twitter

US-Kläger werfen dem Milliardär Marktmanipulation vor

Russischer Oligarch Deripaska verklagt Strabag

Russischer Oligarch Deripaska verklagt Strabag

Putin-Vertraute Deripaska infolge der EU-Sanktionen gegen Russland …

USA: Michigan-Konsumklima auf niedrigsten Stand seit 2011

USA: Michigan-Konsumklima auf niedrigsten Stand seit 2011

Konsumklima sank zum Vormonat um 6,8 Punkte auf 58,4 Zähler

Ökonomen: Deutsche Inflation im Mai wohl auf 7,6 % gestiegen

Ökonomen: Deutsche Inflation im Mai wohl auf 7,6 % gestiegen

Im April lag die Teuerung bei 7,4 Prozent