Russische Zentralbank senkte Leitzins weiter auf 7,5 Prozent

Russische Zentralbank senkte Leitzins weiter auf 7,5 Prozent

Russische Zentralbank senkte Leitzins weiter auf 7,5 Prozent

Die russische Notenbank stemmt sich mit einer weiteren Leitzinssenkung gegen die Rezession. Sie kappte den Schlüsselzins am Freitag um 0,5 Prozentpunkte auf 7,5 Prozent. Es war heuer bereits der fünfte geldpolitische Schritt nach unten. Experten hatten mit der Senkung gerechnet.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Russlands wird der Zentralbank zufolge heuer schrumpfen. Dabei werde das Minus wahrscheinlich im oberen Bereich einer Spanne von vier bis sechs Prozent liegen. Nach der Invasion in der Ukraine und vom Westen verhängten Sanktionen hatte die russische Wirtschaft im Frühjahr eine steile Talfahrt hingelegt. Das BIP schrumpfte in den Monaten April bis Juni um 4,0 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Mit dem Abschwung dürfte laut der Notenbank in Moskau allerdings der starke Preisauftrieb allmählich nachlassen: Für dieses Jahr sei eine Jahresteuerung von 11,0 bis 13 Prozent zu erwarten, die 2023 auf 5 bis 7 Prozent zurückgehen werde. Für 2024 wird dann wieder mit dem Erreichen des Inflationsziels der Notenbank von vier Prozent gerechnet. Im August lag die Teuerungsrate bei 14,3 Prozent.

Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei
Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei

Edeka-Bestellungen werden wieder angenommen

BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf
BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

Etwa für zusätzliche Hochvoltbatterie-Fertigung

Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB
Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB

EZB-Chefvolkswirt: Löhne könnten Inflation noch Jahre treiben

Chinas Notenbank lockert Geldpolitik
Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Wegen Konjunkturschwäche und Immobilienkrise