Rosenbauer rechnet mit negativem Betriebsergebnis

Rosenbauer rechnet mit negativem Betriebsergebnis

Rosenbauer rechnet mit negativem Betriebsergebnis

Der Feuerwehrausstatter Rosenbauer revidiert seinen Ausblick für das Konzernergebnis 2022: Demnach erwartet der Konzern für das Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro. Beim Betriebsergebnis (EBIT) geht der Konzern von einer EBIT-Marge von minus einem Prozent aus.

Die Gründe dafür seien die anhaltenden Lieferkettenstörungen und teils massive Materialpreiserhöhungen, die die Fahrzeugfertigung in Europa und in Nordamerika beeinträchtigt hätten. Darin enthalten sind die bereits bekannt gegebenen Sondereffekte (Interschutz, Restrukturierungsmaßnahmen). Zusätzlich werde das Joint Venture in Russland aufgrund des fehlenden Zugriffs im Jahresabschluss 2022 mit rund minus sechs Mio. Euro im Finanzergebnis entkonsolidiert.

Der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022 erfolgte nach der Vorlage der ungeprüften Dezember-Ergebnisse sämtlicher Konzerngesellschaften.

GB: Unternehmensstimmung verschlechtert sich nur leicht
GB: Unternehmensstimmung verschlechtert sich nur leicht

Einkaufsmanagerindex auf niedrigstem Wert seit zwei Jahren

Deutsche Wirtschaft kratzt an der Wachstumsmarke
Deutsche Wirtschaft kratzt an der Wachstumsmarke

Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft auf 49,9 Punkte gestiegen

Lufthansa will mit engerer Planung neues Chaos vermeiden
Lufthansa will mit engerer Planung neues Chaos vermeiden

2025 soll Rekordergebnis erreicht werden

Frankreich: Industrie produzierte im Dezember erneut mehr
Frankreich: Industrie produzierte im Dezember erneut mehr

Herstellung von Kohle und raffinierten Ölprodukten wie Benzin legte klar zu