Rezessionsalarm in der Euro-Zone

Die Rezessionsgefahr in der Euro-Zone nimmt zu. Der als wichtiger Konjunkturindikator geltende Einkaufsmanagerindex fiel im Februar überraschend unter die Marke von 50 Punkten, ab der Wachstum signalisiert wird.

Das Barometer für die gesamte Privatwirtschaft gab um 0,7 auf 49,7 Punkte nach, teilte das Markit-Institut am Mittwoch zu seiner Umfrage unter Tausenden Unternehmen mit. Von Reuters befragte Experten hatten dagegen mit einem leichten Anstieg auf 50,6 Zähler gerechnet.

"Das Bruttoinlandsprodukt könnte stagnieren, es kann aber auch einen leichten Rückgang geben", sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson mit Blick auf das erste Quartal. Am Jahresende war die Wirtschaft bereits um 0,3 Prozent geschrumpft. Bei zwei Rückgängen in Folge wird von Rezession gesprochen.

Reuters/hahn

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession