Renault verkauft Avtovaz-Mehrheit an russisches Institut

Renault muss Russland-Geschäft mit fast 2,2 Mrd. Euro abschreiben

Renault verkauft Avtovaz-Mehrheit an russisches Institut

Renault verkauft Avtovaz-Mehrheit an russisches Institut

Der französische Autobauer Renault verkauft seinen Mehrheitsanteil am russischen Lada-Hersteller Avtovaz. Seine Beteiligung von 67,7 Prozent gehe an das russische Forschungsinstitut Nami, teilte Renault mit. Es gebe aber eine Rückkaufoption für den Anteil über sechs Jahre. "Der Abschluss dieser Transaktionen unterliegt keinerlei Bedingungen und alle erforderlichen Genehmigungen wurden eingeholt", erklärte Renault. Die russische Tochter gehe an die Stadt Moskau.

Das russische Handelsministerium hatte den Deal bereits im April angekündigt und einen symbolischen Preis von einem Rubel als Kaufpreis genannt. Renault bestätigte, dass eine Abschreibung von fast 2,2 Mrd. Euro auf die russischen Geschäfte fällig werde. Der Schritt erhalte dem Konzern aber die Möglichkeit, nach Russland zurückzukehren, erklärte Renault-Chef Luca de Meo. Hunderte Unternehmen haben sich nach dem russischen Angriff auf die Ukraine und den verhängten westlichen Sanktionen aus Russland zurückgezogen.

US-Inflation auf dem Rückmarsch

US-Inflation auf dem Rückmarsch

Im Juli Inflationsrückgang auf 8,5 Prozent, nach 9,1 Prozent im Juni

Softbank macht Buchgewinn von 34 Mrd. US-Dollar mit Alibaba

Softbank macht Buchgewinn von 34 Mrd. US-Dollar mit Alibaba

Softbank hat sich 2000 für 20 Mio. Dollar an Alibaba beteiligt

Hohe Kosten belasten Windkraftanlagen-Hersteller Vestas

Hohe Kosten belasten Windkraftanlagen-Hersteller Vestas

Vestas: Verlust von 119 Mio. Euro im zweiten Quartal

Ukraine-Krieg kostet Talanx bisher 346 Mio. Euro

Ukraine-Krieg kostet Talanx bisher 346 Mio. Euro

Ukraine-Krieg und Naturkatastrophen verdoppelten Großschäden