RBI-Vorstand schlägt zusätzliche Dividende für 2020 vor

Für 2019 wegen EZB-Dividendenstopp-Empfehlung kein Gewinnanteil ausgeschüttet

RBI-Vorstand schlägt zusätzliche Dividende für 2020 vor

RBI-Vorstand schlägt zusätzliche Dividende für 2020 vor

Der Vorstand der Raiffeisen Bank International AG (RBI) schlägt nach Auslaufen der Dividendenstopp-Empfehlung der EZB eine zusätzliche Dividende in Höhe von 0,75 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2020 vor. Für den 10. November wurde eine außerordentliche Hauptversammlung (HV) einberufen, wie die Bank mitteile. Im April beschloss die RBI-HV bereits eine Dividende von 0,48 Euro je Aktie für 2020.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Empfehlung zur Dividendenbeschränkung über den Sommer hinaus nicht verlängert. Als Grund für das Auslaufen des Dividendenstopps nannte die EZB die Konjunkturerholung im Euroraum nach der Coronakrise und eine gesunkene Unsicherheit, was sich auch auf die Widerstandsfähigkeit der Bankbilanzen auswirke.

Die RBI hat die ursprünglich für das Geschäftsjahr 2019 vorgeschlagene Dividende aufgrund der EZB-Empfehlung nicht ausgeschüttet. Man habe jedoch weiterhin 1,00 Euro pro Aktie vom regulatorischen Kapital abgezogen - was dem ursprünglichen Dividendenvorschlag für 2019 entsprochen habe, um eine spätere zusätzliche Ausschüttung vornehmen zu können, sobald die EZB ihre Empfehlung aufhebe, so die Bank.

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Darüber sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Für fast 70 Milliarden Dollar

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Wachstum von 41 Prozent auf 3,36 Mrd. Euro

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

iPhone-Konzern wird Verletzung von zwölf Patenten vorgeworfen