Ratingagentur S&P sieht Topbonität der USA in Gefahr

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) sieht die Top-Bonität der USA in Gefahr. Die US-Kreditwürdigkeit werde zwar weiter mit der Bestnote "AAA" bewertet, der Ausblick sei jedoch negativ, teile S&P am Montag in New York mit. Es droht also eine Herabstufung.

Es sei noch unklar, wie die USA das Haushaltsdefizit und den steigenden Schuldenstand angehen wolle. Es bestehe zudem die Gefahr, dass sich Demokraten und Republikaner nicht auf eine mittel- bis lanfristige Haushaltspolitik einigen können.

Die US-Regierung hat angedrohte Herabstufung der Kreditwürdigkeit scharf kritisiert. "Der negative Ausblick unterschätzt die Fähigkeit der Führer Amerikas, gemeinsam die schwierigen finanzpolitischen Herausforderungen anzugehen, vor denen die Nation steht", sagte Finanzstaatssekretärin Mary Miller am Montag in einer Stellungnahme. Die beiden großen politischen Lager stimmten darin überein, das Staatsdefizit zu senken.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession