ProSiebenSat.1 übernimmt Restanteile an Joyn

ProSiebenSat.1 übernimmt Restanteile an Joyn

ProSiebenSat.1 übernimmt Restanteile an Joyn

Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 übernimmt die restlichen 50 Prozent an der Streaming-Plattform Joyn vom US-Konzern Warner Bros. Discovery. Das 2017 gegründete Gemeinschaftsunternehmen werde künftig als 100-prozentige Tochter in die Unterhaltungssparte überführt, teilte das deutsche Unternehmen mit.

Mit der vollständigen Übernahme der Anteile an Joyn setze man die digitale Transformation des Konzerns fort, sagte ProSieben-Chef Rainer Beaujean. In Österreich gehören Puls4 und ATV zu ProSiebenSat1.

Die Senderkette hält an ihrer Umsatzprognose für 2022 von 4,375 Mrd. Euro (plus/minus 75 Millionen Euro) fest. Zugleich erwartet ProSiebenSat.1 wegen der Vollkonsolidierung von Joyn einen Rückgang beim Betriebsgewinn (bereinigtes Ebitda) um rund 25 Mio. Euro für das Gesamtjahr. Deshalb senkt das Management seine Prognose für 2022 hier auf 780 Mio. Euro (plus/minus 25 Mio. Euro), nach zuvor 805 Mio. Euro mit einer Spanne von 25 Mio. Euro mehr oder weniger.

Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei
Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei

Edeka-Bestellungen werden wieder angenommen

BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf
BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

Etwa für zusätzliche Hochvoltbatterie-Fertigung

Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB
Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB

EZB-Chefvolkswirt: Löhne könnten Inflation noch Jahre treiben

Chinas Notenbank lockert Geldpolitik
Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Wegen Konjunkturschwäche und Immobilienkrise