Porr übernimmt Teerag-Asdag komplett

Der börsenotierte Baukonzern Porr übernimmt nun nach jahrelangen Verhandlungen die Teerag-Asdag komplett. Die Porr ist bisher mit etwas mehr als 52 Prozent an der Teerag-Asdag beteiligt und kauft nun den restlichen Anteil von den Wiener Stadtwerken von knapp über 47 Prozent. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte der neue Porr-Chef Karl-Heinz Strauss am Montag.

Bekanntgegeben wurde heute auch die Neuorganisation des Porr-Konzerns, mit dem man sich für härtere Zeiten rüsten will. Der Teerag-Asdag-Deal und die Neuorganisation sollen Synergien im Ausmaß eines "mittleren zweistelligen Millionenbetrags" bringen. Mitarbeiter würden nicht abgebaut, so Strauss.

Die Teerag-Asdag-Übernahme werde mit 1. Jänner umgesetzt und sei eine wesentliche Voraussetzung für die Neuorganisation der Porr, mit der sich der Baukonzern auf neue Märkte und "etwas härtere Zeiten" eingestellt werde. Beide Schritte seien von allen Porr-Aktionären abgesegnet worden. Der Aufsichtsrat der Wiener Stadtwerke sollte in seiner heutigen Sitzungen zustimmen, ebenso noch die Kartellbehörden. Der Kauf erfolge in bar nicht durch Aktientausch, finanziert werde er aus dem laufenden Cash-Flow und Finanzmitteln der Porr.

Die Teerag-Asdag bleibt rechtlich selbstständig und als Marke erhalten, mit dem Zusatz "ein Unternehmen der Porr" und wird für den Tiefbau und Straßenbau in Österreich zuständig sein.

2010 sei ein normales Jahr für die Porr, für 2011 seien die Auftragsbücher "mehr oder weniger voll". 2012 und 2013 liefen aber die Konjunkturprogramme aus, die Kommunen und Länder sparten und die Privatwirtschaft sei nach wie vor zurückhaltend, illustrierte Strauss die härteren Zeiten.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession