Trend Logo

Paraguay: EU-Mercosur-Gespräche bis Juni auf Eis

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Einigung zwischen EU und Südamerika rückt weiter in die Ferne
©APA/APA/AFP/JUAN MABROMATA
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Die Gespräche über ein Handelsabkommen zwischen der südamerikanischen Staatengruppe Mercosur und der Europäischen Union werden bis zum Abschluss der Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni ausgesetzt. Das teilte das paraguayische Außenministerium am Freitag mit. Die Europäische Union und der Mercosur-Block verhandeln seit Jahren über das Abkommen, wobei die EU in den jüngsten Verhandlungen unter anderem auf stärkere Zusicherungen zum Umweltschutz drängte.

von

Die Gespräche über ein Handelsabkommen zwischen der südamerikanischen Staatengruppe Mercosur und der Europäischen Union werden bis zum Abschluss der Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni ausgesetzt. Das teilte das paraguayische Außenministerium am Freitag mit. Die Europäische Union und der Mercosur-Block verhandeln seit Jahren über das Abkommen, wobei die EU in den jüngsten Verhandlungen unter anderem auf stärkere Zusicherungen zum Umweltschutz drängte.

Der Mercosur-Gruppe gehören Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay an. Mit dem Abkommen könnten die EU und Südamerika die größte Handelszone der Welt schaffen, mit mehr als 720 Millionen Menschen. Die Zone würde fast 20 Prozent der Weltwirtschaft und mehr als 31 Prozent der globalen Warenexporte abdecken.

Der neue französische Ministerpräsident Gabriel Attal hatte vor kurzem gesagt, dass seine Regierung das geplante EU-Handelsabkommen mit der südamerikanischen Staatengruppe ablehnt. Der irische Ministerpräsident Leo Varadkar kündigte Widerstand gegen eine Ratifizierung des Handelsabkommens der EU mit den Mercosur-Staaten an. Österreich hat sich schon vor fünf Jahren in einem Parlamentsbeschluss auf ein Nein zum Abkommen festgelegt. Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz pochte dagegen zuletzt auf einen Abschluss.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Reform soll Strompreise stabiler machen
Nachrichtenfeed
EU-Parlament segnet Reform des EU-Strommarkts ab
Nachrichtenfeed
EZB - Chancen auf baldige Zinssenkung steigen
Mehrere technische Pannen bringen Boeing unter Druck
Nachrichtenfeed
US-Luftfahrtbehörde prüft erneut Panne bei Boeing
Laut US-Finanzministerin Janet Yellen weiterer Austausch vereinbart
Nachrichtenfeed
Positive Handelsgespräche zwischen Peking und Washington
KI kostet Jobs, besagt neue Studie aus der Schweiz
Technologie
KI dürfte Jobs kosten, schafft aber auch neue
Blick auf ChatGPT-Homepage
Technologie
Immer mehr Firmen nutzen ChatGPT
Bei der Boeing 737 von Alaska Airlines brach ein Rumpfteil heraus
Nachrichtenfeed
737-Probleme - Boeing zahlte Airline 160 Millionen Dollar
Boeing fährt aus Sicherheitsgründen offenbar Produktion zurück
Nachrichtenfeed
Boeing produziert wegen verschärfter Kontrollen weniger
Feingold in Stücken zu 250 Gramm (vorne) und halbem Kilogramm (hinten)
Nachrichtenfeed
Goldpreis-Rekordjagd geht weiter
Mit 6 Prozent stabil
Nachrichtenfeed
Arbeitslosenrate in der EU im Februar unverändert
Russwurm: "Berliner Kanzeramt unterschätzt Ernst der Wirtschaftskrise"
Nachrichtenfeed
Deutsche Wirtschaft kritisiert Kanzler Scholz
Nachrichtenfeed
Drohnen und Sanktionen - Russlands Ölbranche in Bedrängnis