Orange und Masmovil wollen Spanien-Geschäft vereinen

Firmenwert des Joint-Ventures soll bei 20 Mrd. Euro liegen

Orange und Masmovil wollen Spanien-Geschäft vereinen

Orange und Masmovil wollen Spanien-Geschäft vereinen

Frankreichs größter Telekomkonzern Orange verhandelt mit dem spanischen Konkurrenten MasMovil über einen Zusammenschluss des Spanien-Geschäfts. Das machten beide Firmen am Dienstag öffentlich. An dem geplanten Joint-Venture mit einem Firmenwert von fast 20 Milliarden Euro sollen Orange wie auch MasMovil jeweils mit 50 Prozent beteiligt sein. Noch im laufenden Quartal könnte der Deal unterzeichnet werden. Letztlich soll auch ein Börsengang eine Option sein.

Eine Bereinigung des fragmentierten europäischen Telekommarktes wird seit längerem erwartet. Insbesondere wird über eine Konsolidierung des spanischen Telekommarktes spekuliert. Spanien ist für Orange nach Frankreich der zweitgrößte Markt. Ein Preiskampf drückt seit Jahren Umsätze und Gewinne, trotzdem müssen die Firmen massiv in den Aufbau des 5G-Netzes investieren und sitzen zugleich auf hohen Schuldenbergen. Neben MasMovil konkurriert Orange mit Telefonica und Vodafone.

Der scheidende Firmenchef Stephane Richard rechnet früheren Angaben zufolge nur im Falle eines Zusammenschlusses mit Marktführer Telefonica mit Wettbewerbsbedenken. Zusammen mit MasMovil käme Orange in Spanien auf einen Jahresumsatz von mehr als 7,5 Mrd. Euro und macht Synergien von jährlich rund 450 Millionen Euro nach drei Jahren aus.

AllianzGI in den USA für zehn Jahre gesperrt

AllianzGI in den USA für zehn Jahre gesperrt

Kein Geschäft mehr mit Investmentfonds mit einer US-Lizenz

US-Einzelhandelsumsätze im April erneut gestiegen

US-Einzelhandelsumsätze im April erneut gestiegen

März-Wachstum deutlich nach oben korrigiert

Home Depot wächst überraschend stark

Home Depot wächst überraschend stark

Umsatz soll heuer um 3 Prozent steigen

US-Einzelhandelsgigant Walmart verdiente weniger

US-Einzelhandelsgigant Walmart verdiente weniger

Hohe Kosten belasten