Opel beteiligt Mitarbeiter am Gewinn

Opel zahlt an seine Mitarbeiter eine Gewinnbeteiligung von je 2.000 Euro aus

Opel beteiligt Mitarbeiter am Gewinn

Opel beteiligt Mitarbeiter am Gewinn

Der Autohersteller Opel zahlt an seine Mitarbeiter eine Gewinnbeteiligung von jeweils 2.000 Euro aus. Das teilte Opel-Chef Uwe Hochgeschurtz in einem Interview mit der "Bild-Zeitung" (Donnerstag) mit. Damit liegt die Prämie niedriger als beim französischen Teil des Mutterkonzerns Stellantis, für den Konzernchef Carlos Tavares im Februar Prämien zwischen 4.000 und 4.400 Euro angekündigt hatte.

Allerdings ist der deutsche Betriebsrat einverstanden mit den Zahlungen, die auf unterschiedlichen Vertragsgrundlagen und Basisgehältern fußen. Eine neue Vereinbarung über künftige Beteiligungen soll aber erarbeitet werden.

Stellantis hatte für das vergangene Jahr einen um 14 Prozent auf 152 Milliarden Euro gestiegenen Umsatz berichtet, aus dem der viertgrößte Autokonzern der Welt einen Gewinn von rund 13 Milliarden Euro schöpfte. Angaben zum Gewinn oder zu den Verkäufen der einzigen deutschen Marke Opel machte Stellantis nicht. Das erweiterte Europa-Geschäft, auf das Opel konzentriert ist, legte aber beim Umsatz um fünf Prozent zu, auch wenn der Absatz der Autos unter anderem wegen des Halbleitermangels um drei Prozent zurückging.

US-Eigenheimabsatz stieg überraschend

US-Eigenheimabsatz stieg überraschend

Preise erhöhten sich um 15 Prozent

Konsumklima in den USA fiel auf Rekordtief

Konsumklima in den USA fiel auf Rekordtief

Vor allem Inflationsängste belasten Verbraucherstimmung

Immofinanz verkauft Immobilien im Wert von 1 Mrd. Euro

Immofinanz verkauft Immobilien im Wert von 1 Mrd. Euro

Immobilienkonzern schichtet sein Portfolio um

Modekette H&M schließt ihren Flagship-Laden in Shanghai

Modekette H&M schließt ihren Flagship-Laden in Shanghai

Schließung ist ein weiteres Zeichen für die Probleme in der Volksrepublik