Trend Logo

Ölkonzern Saudi Aramco erzielte 2023 weniger Gewinn

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
1 min
Aramco bekam die Preisrückgänge am Öl- und Gasmarkt zu spüren
©APA/APA/AFP/GIUSEPPE CACACE
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Nach dem Rekordjahr 2022 ist der Gewinn des Ölkonzerns Saudi Aramco im vergangenen Jahr gefallen. Trotz des Rückgangs des Überschusses um rund ein Viertel auf gut 121 Mrd. US-Dollar (111 Mrd. Euro) sei das zweitbeste Ergebnis der Konzerngeschichte erzielt worden, teilte der Konzern am Wochenende mit. 2022 hatten Ölkonzerne vom Anstieg der Öl- und Gaspreise infolge des Krieges Russlands gegen die Ukraine profitiert. 2023 normalisierte sich die Lage am Öl- und Gasmarkt wieder.

von

Nach dem Rekordjahr 2022 ist der Gewinn des Ölkonzerns Saudi Aramco im vergangenen Jahr gefallen. Trotz des Rückgangs des Überschusses um rund ein Viertel auf gut 121 Mrd. US-Dollar (111 Mrd. Euro) sei das zweitbeste Ergebnis der Konzerngeschichte erzielt worden, teilte der Konzern am Wochenende mit. 2022 hatten Ölkonzerne vom Anstieg der Öl- und Gaspreise infolge des Krieges Russlands gegen die Ukraine profitiert. 2023 normalisierte sich die Lage am Öl- und Gasmarkt wieder.

2023 zahlte Aramco den Angaben zufolge Dividenden in Höhe von insgesamt fast 98 Mrd. Dollar an die Anteilseigner - 30 Prozent mehr als im vorangegangenen Jahr. Für das Schlussquartal 2023 sollen nun noch im ersten Jahresviertel 2024 gut 20 Mrd. Dollar als Basisdividende fließen. Zudem sei eine leistungsbezogene Dividende von fast 11 Mrd. Dollar genehmigt worden. Größter Profiteur ist der Staat Saudi-Arabien, der fast alle Anteile hält.

Zugleich steigerte der Konzern 2023 die Investitionen deutlich; und diese Ausgaben sollen bis etwa zur Mitte der Dekade weiter steigen. Dabei machten auch die Erdgasprojekte Fortschritte, hieß es. So will der Konzern die Gasproduktion ausgehend vom Jahr 2021 bis 2030 um mehr als 60 Prozent steigern.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Abfallausfuhren seit 2004 um 72 Prozent gestiegen
Nachrichtenfeed
Ab Montag strengere Regeln für Müllexporte aus EU
In Italien werden mehr als 60 Sorten Honig produziert
Nachrichtenfeed
Italien beklagt dramatischen Rückgang in der Honigproduktion
Deutsche Bank im Visier Russlands
Nachrichtenfeed
Russland blockiert Vermögen von Deutscher Bank
Inflation im Euroraum unverändert
Nachrichtenfeed
Inflation in EU und Eurozone bleibt stabil
Börsenhändler an der Wall Street in New York
Nachrichtenfeed
Aktienindex Dow Jones knackte erstmals 40.000-er-Marke
Personalmangel kann Flugverspätung rechtfertigen
Nachrichtenfeed
Keine Entschädigung bei Flugverspätung wegen Personalmangel
Ilya Sutskever will sich neuem Projekt widmen
Nachrichtenfeed
Chefforscher verlässt ChatGPT-Firma OpenAI
Für chinesische E-Autos galten in den USA bereits Zölle von 25 Prozent
Nachrichtenfeed
USA erhöhen Zölle für Elektroautos aus China deutlich
CO2-Emissionen würden um 37 Prozent sinken
Nachrichtenfeed
EU-Batterieproduktion emissionsärmer als China-Importe
Microsoft und Amazon mit Milliardeninvestitionen
Nachrichtenfeed
Frankreich wirbt Milliarden an Auslandsinvestitionen ein
Digital Markets Act gegen Marktmacht großer Digitalkonzerne greift
Nachrichtenfeed
EU verschärft Regeln für Buchungsplattform Booking.com
Europa-Geschäft läuft auf kleiner Flamme
Nachrichtenfeed
Russischer Energiekonzern Gazprom in den roten Zahlen