Werber stoppen Kampagnen auf Online-Portal von "Österreich"

Werber stoppen Kampagnen auf Online-Portal von "Österreich"

Die Online-Plattform der Tageszeitung Österreich hat mit einem Live-Ticker heftige Kritik ausgelöst.

Microsoft Austria und der Online-Sportwettenanbieter bet-at-home haben am Dienstag vorübergehend ihre aktuellen Werbekampagnen auf dem "Österreich"-Online-Dienst "oe24" ausgesetzt. Grund dafür war ein Live-Ticker des Internet-Portals über das Begräbnis des achtjährigen Buben, der am Freitag von seinem Vater in einer St. Pöltner Volksschule erschossen worden war. Microsoft und bet-at-home teilten den Kampagnen- bzw. Werbestopp via Twitter mit. Die Live-Ticker-Aktion hatte zuvor bereits für heftige Kritik in der Medienbranche gesorgt. "Österreich" stellte seinen Live-Ticker schließlich ein.

"Österreich"-Geschäftsführer Oliver Voigt zeigte sich am Nachmittag gegenüber dem Branchenmagazin "medianet" um Schadensbegrenzung bemüht. "Es scheint, dass wir mit dieser journalistischen Ausdrucksform, nämlich dem Live-Ticker, deutlich Geschmacksgrenzen vieler überschritten haben", so Voigt. "Dies tut mir persönlich sehr leid, doch war es gewiss keine Absicht seitens der Redaktion. Ich bin überzeugt, dass zukünftig das Instrument Live-Ticker zwar weiterhin sehr zeitaktuell, aber in einem anderen Umfeld stattfinden wird." Zum Stopp der Microsoft Online-Kampagne meinte Voigt: "Die Agentur hat die Kampagne on hold gestellt, weil sie diese im Umfeld dieses Live-Tickers nicht gesehen haben wollte. Die Kampagne selbst wird zu einem anderen Zeitpunkt fortgesetzt. Sie ist nicht storniert."

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich