Team Stronach für einheitliche Krankenversicherung

Team Stronach für einheitliche Krankenversicherung

Das Team Stronach wünscht sich eine Zusammenlegung aller 19 Krankenversicherungsträger zu einer einzigen österreichischen Gesundheitsversicherung. Das jetztige System sei nicht gerecht. Der Pflegebereich soll in einem "koalitionsfreien Raum" reformiert werden.

"Es gibt eine Zig-Klassengesellschaft im Gesundheitssystem mit unterschiedlichen Behandlungen für die gleiche Krankheit", meint Team Stronach Gesundheitssprecher Marcus Franz auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Die Selbstverwaltung der Krankenversicherung müsse aufgehoben werden. Auch kritisiert Franz, dass die Krankenversicherung "keiner wirklichen demokratischen Kontrolle unterliegen" würde.

Der Pflegebereich solle mit der neuen Gesundheitsversicherung zusammengeführt werden. Laut Franz seien derzeit noch relativ wenige Menschen pflegebedürftig - "der große Boom kommt in zehn Jahren". Waltraud Dietrich, die geschäftsführende Klubchefin des Team Stronach, fordert, den Pflegebereich "in den koalitionsfreien Raum zu stellen" und an einem runden Tisch mit Experten und Betroffenen breit zu diskutieren.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich