Salzburg: Team Stronach offen für Dreier-Koalition

Salzburg: Team Stronach offen für Dreier-Koalition

Einen Tag nach der Salzburger Landtagswahl hat das Team Stronach am Montag bei zwei Sitzungen die grundsätzliche Strategie für die Parteienverhandlungen festgelegt. Die Partei zeigte sich über eine Dreier-Koalition mit ÖVP und Grünen diskussionsbereit.

Klubobmann der neuen Partei von Frank Stronach, die mit drei Mandaten den Einzug in den Landtag geschafft hat, wird Spitzenkandidat Hans Mayr, Ex-ÖVP-Politiker und Bürgermeister von Goldegg (Pongau).

"Das Team Stronach weiß, welchen Weg es geht. Es sind alle Personalentscheidungen gefällt worden. Von Frank Stronach aus haben wir völlige Handlungsfreiheit. Wir gehen entspannt in die Regierungsverhandlungen", sagte Mayr. Das Team Stronach bevorzuge weder die Koalition- noch die Oppositionsvariante. Es komme darauf, ob im Falle einer Regierungsbeteiligung die Werte der Partei inhaltlich einen Niederschlag finden.

Falls das Team Stronach eine Koalition eingeht, kommt May, erstgereihter auf der Landesliste, am ehesten für ein Regierungsressort infrage - dies hat sich bei den heutigen, internen Gesprächen herauskristallisiert. In diesem Falle werde die Viertgereihte auf der Landesliste, Gabriele Fürhapter aus Siezenheim (Flachgau), nachrücken und sein frei werdendes Mandat übernehmen, erklärte der Bürgermeister. Weitere Mandate halten der auf der Landesliste zweitgereihte Ex-Tormann-Trainer Otto Konrad und der drittgereihte Vizebürgermeister von Seekirchen am Wallersee, Helmut Naderer.

Mayr will mit allen Parteien Gespräche führen. Als "durchaus diskutable Koalitionsvariante" brachte er die "Goldegger Koalition" ins Spiel. Gemeint sei eine Koalition aus ÖVP, Grünen und dem Team Stronach, wobei jeweils ein hochrangiges Mitglied dieser Parteien in Goldegg beheimatet sei. Mayr nannte neben sich selbst den Halleiner Bürgermeister Christian Stöckl (V), dieser wird als VP-Finanzlandesrat gehandelt, sowie den Grünen Fraktionschef LAbg. Cyriak Schwaighofer.

Steidl folgt Burgstaller

Der amtierende Salzburger Gesundheits- und Soziallandesrat Walter Steidl (55) ist am Montagabend von SPÖ-Parteipräsidium und dem Landesparteivorstand einstimmig zum neuen Chef der Salzburger Sozialdemokraten gekürt worden. Er soll als Nachfolger von Gabi Burgstaller die Partei als geschäftsführender Parteivorsitzender aus der Krise führen.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich