Salzburg: Plakatiert wird trotzdem

Salzburg: Plakatiert wird trotzdem

Die ÖVP ist mit ihrem Vorschlag eines landesweiten Plakatierungsverbotes vor den vermutlich im Mai stattfindenden Landtagswahlen in Salzburg gescheitert.

ÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Mayer bedauerte in einer Aussendung, dass in der Verhandlung mit den Parteien heute, Donnerstag, "weder die SPÖ noch die Grünen oder die Freiheitlichen bereit für ein Plakatierungsverbot waren".

Außer Streit sei lediglich die Vereinbarung zur Wahlkampfkostenbeschränkung gestellt worden, die am 19. April von allen im Landtag vertretenen Parteien unterzeichnet wurde. Das Team Stronach und die Wählerliste "Frischer Wind" würden noch bis nächste Woche beraten und dann bekannt geben, ob sie die Wahlkampfkostenbeschränkung auch unterzeichnen werden, erklärte Mayer.

Ein allgemeiner Plakatier-Verzicht hätte den Salzburgern "die allzu bekannte Plakatflut und gleichzeitig eine Menge Geld gespart“, meinte Mayer. Die ÖVP hatte sich im Zuge des Salzburger Finanzskandals für Neuwahlen ausgesprochen.

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Wirtschaft

Haselsteiner und Waffenproduzent Glock sollen Flughafen Klagenfurt retten

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Politik

Regierung einig: Steuerreform vor Beschluss

Slideshow
Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Wirtschaft

Shopping-Neuheiten: Diese Stores kommen heuer nach Österreich

Sonntagsöffnung: Mehrheit der Wiener Unternehmer sagt Ja

Wirtschaft

Sonntagsöffnung: Mehrheit der Wiener Unternehmer sagt Ja